In Döhren ging es rund: Radsportler kämpften um Pokale und Preise

Radrennen "Rund in Döhren".
Hannover: Döhren | Am heutigen Sonnabend (6. September) hieß es wieder „Rund in Döhren“. Der Hannoversche Radsport-Club von 1912 e.V. hatte zu den schon traditionellem Radrennen durch Döhrener Straßen eingeladen. Die Radrennfahrer drehten ihre Runden entlang der bisherigen Strecke. Pünktlich kurz vor dem Renntag war die Abelmannstraße nach umfangreichen Bauarbeiten wieder freigegeben worden Insgesamt sieben Rennen wurden gefahren. Auch der Bezirksrat Döhren-Wülfel war beteiligt. Seine Pokale gab es beim Rennen Nummer 3 für die Großen und beim Rennen Nummer 6 für den Radsport-Nachwuchs zu gewinnen. Die Siegertrophäen übergaben für den Bezirksrat beim dritten Rennen Bezirksbürgermeisterin Christine Ranke-Heck und beim Nachwuchsrennen die Ratsfrau Dr. Gudrun Koch. Der Wettergott erwies sich an diesem Nachmittag weitgehend als Radsportfreund. Erste Regentropfen fielen erst kurz vor dem letzten Rennen. Aber da trat ja auch die Eliteklasse der Radsportler um den großen Preis der Privatbrauerei Herrenhausen an. Dunkle Wolken und etwas Donner machten den Spitzenkönnern auf zwei Rädern nicht viel aus. Der nächste Renntag ist übrigens schon geplant. Organisator Reinhard Kramer: „Auch im nächsten Jahr wird es ein Radrennen geben. Am Sonnabend, den 5. September 2015, heißt es wieder ‚Rund in Döhren‘.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.