Rücktritt von Christine Ranke-Heck: Hier schreibt die Bürgermeisterin über ihre Gründe

Danke-Schön für die zurückgetretenen Mitglieder im Bezirksrat. Sascha Glade (2. v.r.) und Christine Ranke-Heck (3. v. r.) stellten ihre Ämter zur Verfügung. Im Bild mit dabei Anja Schollmeier (ganz rechts), Antje Kellner (2. v.l.) und Jens Schade (ganz links). Zum Abshcied gab es nach der Bezirksratssitzung einen Blumengruß. (Foto: Michael Kellner)
Hannover: Döhren | Christine Ranke-Heck ist von ihrem Amt als Bezirksbürgermeisterin zurückgetreten. Seit ihrer überraschenden Wahl gegen den amtierenden Bezirksbürgermeister Arno Kirse (CDU) vor nun fast zehn Jahren, hat sich die SPD-Politikerin schnell in der Beliebtheitsskala nach oben gehangelt. Sie war das Gesicht des Stadtbezirks Döhren-Wülfel, bei den örtlichen Vereinen und Verbänden immer ein gern gesehener Gast, vertrat engagiert die Interessen von Döhren-Wülfel, wann und wo immer es notwendig war. Nun will sie zukünftig in etwas ruhigen Fahrwassern segeln, SPD und Grüne müssen sich auf einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin einigen.

Als Christine Ranke-Heck am Schluss der letzten Bezirksratssitzung ihre Absicht bekannt gab, mit Ablauf des Monats August ihre Ämter niederzulegen, begründete sie diesen Schritt nur knapp. Jetzt hat sie einen offenen Brief an alle Menschen im Stadtbezirk Döhren-Wülfel geschrieben. Darin erläutert sie die Gründe für ihre Entscheidung.

Hier der Brief im vollen Wortlaut:

„Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Ich wende mich heute an Sie mit einer sehr persönlichen Erklärung:

Nach langer und reiflicher Überlegung habe ich mich zu einem Schritt entschlossen, der mir wirklich nicht leicht gefallen ist. Zum 31. August 2015 lege ich aus gesundheitlichen und familiären Gründen mein Mandat im Bezirksrat Döhren-Wülfel nieder. Das bedeutet, dass ich dann auch nicht mehr Ihre
Bezirksbürgermeisterin sein werde.

Die Arbeit im Stadtbezirk und meine nun schon fast zehnjährige Tätigkeit als Ihre Bezirksbürgermeisterin haben mir immer sehr großen Spaß gemacht. Mir wurden Einblicke in die unterschiedlichsten Bereiche und Einrichtungen ermöglicht und dabei habe ich sehr viel gelernt. Unser Stadtbezirk Döhren Wülfel ist ja auch besonders vielfältig : Wir haben hier viele kleine aber auch sehr große Unternehmen. Es gibt im Stadtbezirk ganz viele Vereine, Verbände und Institutionen, und obwohl wir mitten in der Stadt leben, haben wir doch sehr viel Grün um uns herum. Kurz: Döhren-Wülfel ist ein lebens- und liebenswerter Stadtbezirk zum Wohlfühlen. In den letzten Jahren durfte ich hier sehr viele unterschiedliche Menschen aus den verschiedensten Kulturen kennenlernen, die mit ihrem großen ehrenamtlichen Engagement dazu beitragen, dass dies auch so bleibt. Ihnen Allen danke ich für das große Vertrauen, das Sie mir besonders bei der letzten Kommunalwahl
entgegengebracht haben. Sie haben mich damals nicht nur in den Stadtbezirksrat, sondern auch in den Rat der Landeshauptstadt Hannover gewählt. Die ehrenamtliche Arbeit in beiden Gremien ist wirklich hochinteressant. Beiden Ämtern in vollem Umfang gerecht zu werden, erfordert allerdings einen großen zeitlichen Einsatz, den ich momentan nicht mehr erbringen kann. Ich habe mich daher schweren Herzens dazu entschlossen, mein Bezirksratsmandat niederzulegen. Im Rat der Landeshauptstadt Hannover werde ich weiter für Sie tätig sein. Und ganz verlasse ich auch die politische Arbeit im Stadtbezirk nicht, denn als beratendes Mitglied stehe ich der Bezirksratsfraktion der SPD natürlich weiterhin zur Verfügung.

Ihnen Allen danke ich für Ihre jahrelange Unterstützung und für Ihr Verständnis. Bitte bringen Sie Beides auch meinem Nachfolger entgegen.

Es grüßt Sie ganz herzlich
Ihre
Christine Ranke-Heck“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
19.333
Kurt Battermann aus Burgdorf | 13.07.2015 | 21:59  
12.830
Jens Schade aus Hannover-Döhren-Wülfel-Mittelfeld | 14.07.2015 | 17:04  
19.333
Kurt Battermann aus Burgdorf | 14.07.2015 | 18:15  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.