Gottesdienst mit Flüchtlingen in der Auferstehungskirche

Die Landtagsabgeordnete Doris Schröder-Kopf sprach im interkultzurellen Gottesdienst der Auferstehungskirche.
Hannover: Döhren | Doris Schröder-Köpf erinnerte an Dr. Martin Luther King. Wie der amerikanische Bürgerrechtler hat auch sie einen Traum. „ Ich habe den Traum, dass die Menschen in Europa mutig werden“, sagte die SPD-Landtagsabgeordnete in ihrer Rede heute Abend (18. November) in der Auferstehungskirche an der Helmstedter Straße. Sie erinnerte daran, dass die Bibel viele Geschichten über Migration und Verfolgung und über Fremde in einem fremden Land erzähle. Das wurde auch in der in drei Sprachen erfolgten Bibellesung deutlich. Hier ging es darum, dass Josef und Maria mit dem kleinen Jesus vor der Verfolgung durch König Herodes nach Ägypten fliehen mussten. Doris Schröder-Köpf sprach im Rahmen des Gottesdienstes zum Buß- und Bettag, den die döhrener Kirchengemeinde als interkulturellen Gottesdienst mit Migranten gestaltete. Eine christliche Gruppe aus dem Kongo bereicherte ihn mit Liedern und Gebeten auf Französisch; Pater Jonas aus Eritrea, der selbst erst vor kurzem als Flüchtling nach Deutschland kam, sang dem Ritus seiner Kirche entsprechend das „Vater unser“ in Tigrinya, der Heimatsprache des nordafrikanischen Landes. Nach dem Gottesdienst gab es noch Gelegenheit zu zwanglosen Gesprächen bei einem kleinen Imbiss
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
4 Kommentare
2.040
Gitte Garbrecht aus Berlin | 19.11.2015 | 08:37  
59.497
Elfie Haupt aus Einbeck | 19.11.2015 | 09:38  
5.811
uwe Zeidler aus Bad Kösen | 20.11.2015 | 11:05  
54.295
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 20.11.2015 | 16:40  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.