Damals in Döhren: Als sich die Politik noch um Tempo 30 stritt

Oskar Schrader (l.) und Dr. Uwe Reinhardt (r.) forderten im Februar 1986 vond er Stadt eine Tempo-30-Zone für Alt-Döhren.
Hannover: Döhren | Wenn es um Tempo 30 geht, herrscht heute im Bezirksrat zumeist Einigkeit. Vor 30 Jahren sah das noch anders aus. Die Sozialdemokraten forderten Tempo-30-Zonen im Stadtbezirk, die CDU/FDP-Mehrheit im ersten Stadtbezirksrat Döhren-Wülfel sah das aber anders. Mit einer Fotoaktion – mit einem „Tempo-30-Zone“-Verkehrsschild - wiesen im Februar 1986 der damalige SPD-Bezirksratsfraktionsvorsitzende Oskar Schrader (der im November des Jahres dann nach der Kommunalwahl neuer Bezirksbürgermeister werden sollte) und der seinerzeitige SPD-Ratsherr Dr. Uwe Reinhardt auf die politischen Ideen der Sozialdemokarten in Döhren pressewirksam hin.

Seit weit über 30 Jahren gehe ich mit der Kamera auf Pirsch und begleite das Geschehen im heutigen Stadtbezirk Döhren-Wülfel fotografisch. Einige der Aufnahmen von damals scanne ich jetzt nach und nach ein, um sie ins digitale Zeitalter herüber zu retten. Unter der Überschrift "Damals in Döhren" bzw. "Damals in ..." möchte ich den myheimat-Usern kleine Einblicke in mein Fotoarchiv geben. Vielleicht erinnert sich ja der eine oder andere noch an die damaligen Ereignisse oder erkennt sich auf einem der alten Fotos sogar wieder.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.