Damals in Döhren: Zum Schulball zeigten türkische Schüler Folklore aus der Heimat

Hannover: Döhren | Im April 1985 beging die die Dietrich-Bonhoeffer-Realschule in Döhren ihr 20jähriges Jubiläum. Obwohl damals einer der kleinsten Realschulen in Hannover, wurden die zwei Jahrzehnte groß gefeiert. Eine ganze (Fest-)Woche stand im Zeichen des runden Schulgeburtstags; den Schülern und Gästen bot sich ein abwechslungsreiches Programm.

Musik und Sport wechselten mit Lesungen und Malerei. Klassenweise wurden großformatige Wandbilder erstellt. Als schöner Erfolg erwies sich auch der literarische Workshop mit dem seinerzeit in Döhren lebenden Schriftsteller Klaus Stadtmüller. Schließlich maßen sich Schüler und Lehrer in einem Volleyballturnier. Zum Leidwesen der Mädchen und Jungen endete der sportliche Wettkampf aber mit einem eindeutigen Sieg der Lehrermannschaft.

Höhepunkt des Jubiläums war der Schulball an einem Samstagabend. Es kamen dabei auch viele ehemalige Pennäler in den Saal der Wülfeler Brauerei-Gaststätten. Für Stimmung und gute Laube im Festsaal sorgte eine schuleigene Volkstanzgruppe. Zwölf türkische Jugendliche zeigten bunte Folklore aus ihrer Heimat.

Seit weit über 30 Jahren gehe ich mit der Kamera auf Pirsch und begleite das Geschehen im heutigen Stadtbezirk Döhren-Wülfel fotografisch. Einige der Aufnahmen von damals scanne ich jetzt nach und nach ein, um sie ins digitale Zeitalter herüber zu retten. Unter der Überschrift "Damals in Döhren" bzw. "Damals in ..." möchte ich den myheimat-Usern kleine Einblicke in mein Fotoarchiv geben. Vielleicht erinnert sich ja der eine oder andere noch an die damaligen Ereignisse oder erkennt sich auf einem der alten Fotos sogar wieder.
3 1
1
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
19.487
Annette Th. aus Neustadt am Rübenberge | 25.03.2016 | 21:21  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.