Gemeindefest mit „Radio Südstadt“, der Feuerwehr und einer mobilen Fahrradwerkstatt

Die Freiwillige Feuerwehr Wülfel war eim Gemeindefest mit dabei. Vanessa Altenburg zeigt ein Einsatzfahrzeug.
Hannover: Waldhausen | Auf der grünen Wiese des Kärntner Platzes ging es heute Nachmittag (21. August) bunt und fröhlich zu. Die Timotheus-Kirche feierte ihr Gemeindefest. Das kulinarische Angebot für die Gäste wurde dabei überraschend erweitert: Nicht nur Bratwurst und Kartoffelpuffer, Kaffee und Kuchen lockten. Die Gemeinde hatte Bewohner des Flüchtlingswohnheims an der Grazer Straße eingeladen. Und diese Menschen bedankten sich für die Gastfreundschaft mit leckeren, nach Rezepten aus ihrer Heimat zubereiteten Speisen.

Es gab viele Angebote für Kinder, Live-Musik von der Band „Radio Südstadt“ und auch die Freiwillige Feuerwehr Wülfel schaute mit einem roten Feuerwehrauto vorbei. Der Waldhausener Nachwuchs konnte das Einsatzfahrzeug inspizieren und mit einem Löschschlauch Zielspritzen üben. Im Gespräch mit den ehrenamtlichen Brandbekämpfern aus Wülfel erfuhr Bezirksbürgermeistern Antje Kellner von einem ganz besonderen Service. Auch wenn es nicht im Kindergarten brennt, kommt die Feuerwehr Wülfel - mit Brandschutz-Tipps für die Hosenmätze im Gepäck. Offiziell Werbung dürfen die Feuerwehrleute dafür aber nicht machen. Werden sie jedoch von den Kindertagesstätten angesprochen, zeigen sie gerne den Kindern, welche Vorsichtsmaßnahmen im Umgang mit Feuer notwendig sind. Döhren-Wülfels Bezirksbürgermeisterin war sichtlich begeistert, als sie von dem Service der ehrenamtlichen Brandschützer erfuhr. „Dieses Angebot kannte ich bislang nicht“, zeigte sie sich freudig überrascht.

Toll fand Antje Kellner daneben die mobile Fahrradwerkstatt der evangelischen Kirche, die ebenfalls beim Gemeindefest Station machte Deren Angebot richtet sich vornehmlich an Flüchtlinge, aber auch an Inhaber des Hannover-Aktiv-Passes. Zur Zeit nehmen sie gespendete Fahrräder entgegen und setzten sie wieder instand, um die Drahtesel dann an hilfsbedürftige Flüchtlinge weiter zu geben, Antje Kellner informierte sich bei Udo Radtke vom Evangelischen Flüchtlingsnetzwerk über diese Aktion. Die Bezirksbürgermeisterin: „Während wir noch bei der Fahrradwerkstatt standen, wurden in 10 Minuten drei Fahrräder von verschiedenen Leuten gespendet, zwei Kinderfahrräder und ein großes.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.