Keine Zeugen

Hannover: Spielpark Döhren | Auf Nachfrage hat die Polizei-Pressestelle mitgeteilt, dass sich bislang keine Zeugen auf den Presseaufruf hin gemeldet haben. Auch ein Tatverdächtiger könne derzeit nicht präsentiert werden.
Am Samstag, den 3. Juli wurde eine neugebaute Kletterkombination auf dem Spielpark Döhren durch ein Brand zerstört. Das Feuer wurde von einem Kind bemerkt, dass sich über Knistergeräusche wunderte, nachdem es von einem Ausflug nach Hause kam. Bilder, die unmittelbar nach dem Notruf bei der Feuerwehr gemacht wurden, zeigen dass sich das Kletterhaus zu dieser Zeit bereits im sogenannten Vollbrand stand. Das bedeutet, dass sich ein anfängliches Feuer im Inneren das Objektes auf alle Bereich ausgebreitet hat und es so nicht mehr durch die Feuerwehr zu retten war. Die schnelle und unbemerkte Ausweitung des Brandes wurde an diesem bislang heißesten Tag des Jahres dadurch erleichtert, dass es schon einige Tage lang trocken und warm war. Daher hat sich auch verhältnismäßig wenig Qualm gebildet, so dass der Brand unbemerkt voranschreiten konnte. Wie die Bilder zeigen, entstand erst durch das Löschen der Feuerwehr eine große auffallende Qualmwolke. Diese Umstände deuten darauf hin, dass ein zunächst kleines Feuerchen, vielleicht eine "kleine" Kokelei genügen Zeit hatte sich auszubreiten und dass die Verursacher in dieser Zeit die Baustelle schon längt verlassen haben. Vielleicht wissen sie nicht einmal, was sie ausgelöst haben.
So ist es immer noch von Interesse zu erfahren wer sich an dem Tag auf dem abgesperrten Aral aufgehalten hat.
Dies alles macht aber erneut deutlich wie gefährlich auch die anscheinend kleinen Kokeleien sein können und welchen Schaden es anrichten kann, hier sein Feuerzeug heran zu halten oder da mal zu schauen ob die Beleuchtungsverkleidung, der Altpapierstapel oder der Mülleimer und Ähnliches denn brennt. Mache dieser Brandstifter löschen ihr Feuer rechtzeitig, manche sind entsetzt was daraus passiert oder wie schnell sich das ausbreitet und einige denken sie hätten alles gelöscht und irgendwo brennt es doch weiter...
In diesem Fall kommt niemand für den Schaden auf.
Weitere Bilder: http://img.gg/7n9qG2e
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
54.352
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 02.08.2015 | 18:19  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.