Hannover lockt mit drei Weihnachtsmärkten

Spieglein, Spieglein, an dem Stand: Was ist die schönste Kette im Weihnachtsland? Kunsthandwerk an einer Bude auf dem Weihnachtsmarkt in der Lister Meile.
Hannover: Lister Meile | Eigentlich ist es „ein flotter Dreier“: die Kette von Weihnachtsmärkten, die sich durch Hannovers Innenstadt ziehen. Am Lister Platz beginnt der erste dieser Adventsmärkte, Buden, Bühne, Karussells erstrecken sich entlang der Einkaufsstraße Lister Meile. Ein kleiner Spaziergang von hier und schon lässt sich eine vorweihnachtliche Leckerei am Weihnachtsmarkt vor dem Hauptbahnhof probieren. Vom Bahnhofsvorplatz fällt der Blick auf Hannovers bekannte Weihnachtspyramide am Kröpcke, wohl die größte Begehbare ihrer Art. Zum großen Weihnachtsmarkt in der Altstadt sind es dann zwar noch ein paar Schritte, aber als Auftankstation, damit der Glühweinpegel nicht fällt, kommt die Pyramide gerade recht. Außerdem bietet sie zusammen mit der Weihnachtsbeleuchtung bei beginnender Dämmerung einen tollen Anblick. Der große Weihnachtsmarkt in der Altstadt – an sich könnte man ihn wiederum in vier spezielle Märkte unterteilen – steht berühmten Adventsmärkten in anderen Städten in nichts nach. Heute habe ich mich allerdings bei meinem Fotosparziergang auf den Markt in der Lister Meile beschränkt und stelle einmal ein paar Bilder davon bei myheimat ein. Schließlich soll auch hier Weihnachtsatmosphäre aufkommen.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.