Neue DRK-Sanitäter für die Region Hannover

zwei Sanitäterinnen üben die Versorgung einer "kollabierten Person" © F. Hentschel/DRK Laatzen
 
zwei Sanitäterinnen bei der Herz-Lungen-Wiederbelebung an einer Übungspuppe © F. Hentschel/DRK Laatzen
Ronnenberg: DRK-Katastrophenschutzzentrum | Pressemitteilung 02/2015

18 DRK-Helfer bestehen Sanitätsprüfung

Nach sechs Wochenenden intensiver Ausbildung freuten sich die neuen DRK-Sanitäter mit ihren Prüfern über die bestandene Qualifikation.
18 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer aus unterschiedlichen DRK-Gruppen haben am 21. März 2015 in Empelde ihre Sanitätsausbildung abgeschlossen.
Die insgesamt 18 Teilnehmer durchliefen in den vergangenen Wochen eine umfangreiche Schulung in den Bereichen Anatomie und Physiologie, Diagnostik, Störungen der Vitalfunktion, Traumata sowie weiterer lebensbedrohlicher Erkrankungs- und Verletzungsmuster. Einweisungen in die Grundlagen des Einsatzwesens sowie rechtliche Aspekte beim Umgang mit Medizinprodukten rundeten das Themenspektrum ab.
Besonderen Wert legte das Ausbilderteam mit Stefanie Fedderke, Robert Fest und Patrick Ploberger auf ein intensives Praxistraining. So lernten die angehenden Sanitäter neben dem Umgang mit Verbands- und Behandlungsmaterial auch die fachgerechten Handhabung des Sauerstoffgeräts, der Absaugpumpe und automatisierter externer Defibrillatoren. Fallbeispiele mit realistischen Notfallszenarien bereiteten die Teilnehmer darüber hinaus auf ihre künftigen Tätigkeiten vor.
All das und noch eine Reihe weiterer Fähigkeiten mussten die Teilnehmer am Prüfungstag der Prüfungskommission bestehend aus einem Notarzt und zwei Sanitätsdienstausbildern in drei praktischen Fallbeispielen (Reanimationsprüfung und jeweils ein internistisches und chirurgisches Fallbeispiel) und einer schriftlichen Prüfung unter Beweis stellen.
Damit umfasste die Ausbildung mehr als 75 Stunden theoretischen Unterricht und praktischer Maßnahmen.
Neben den theoretischen Hintergründen gab es eine Menge Zeit die notwendigen Handgriffe für eine Wiederbelebung inklusive Nutzung eines AED (Automatischer, externer Defibrillator) und des speziellen Larynxtubus zur Sicherung der Atemwege zu üben. Die Versorgung von schwer verletzten Personen mit mehrfachen Verletzungen wie Wirbelsäulenschädigungen und gleichzeitigen starken Blutungen und Kopfverletzungen (Traumamanagement) standen ebenso auf dem Lehrplan wie die Versorgung von internistischen Problemen wie Asthmaanfällen, Herzinfarkten oder Bewusstlosigkeit.
Ein besonderes Highlight war eine Evakuierungsübung einer Demenzstation eines fiktiven Pflegeheims, bei der die Teilnehmer ihre neu gewonnenen Kenntnisse über Rettung und Transport von Verletzten und Erkrankten und ihre Fähigkeiten der Patientenbetreuung direkt zum Einsatz bringen konnten. Der anschließende Transport in den DRK-Kranken- und Rettungswagen, sowie eine Übergabe im dargestellten "Henry-Dunant-Krankenhaus" gehörten ebenfalls dazu.
Christian Niemüller, stellvertretender DRK-Regionsbereitschaftsleiter, gratulierte den neuen Sanitätern und betont, dass das "DRK viel Wert auf eine fundierte und gute Ausbildung legt." Ebenso dankte er den Ausbildern und dem Prüfungsteam, die mit Engagement und Kompetenz die Teilnehmer auf die Prüfung vorbereitet haben.
Die ehrenamtlichen Sanitäterinnen und Sanitäter werden in den nächsten Wochen in ihren einzelnen DRK-Bereitschaften in der Region Hannover (Barsinghausen, Empelde, Laatzen und Springe) weiter ausgebildet.
Lehrgangsleiterin Stefanie Fedderke zieht ein positives Fazit: “ Die neu erlernten und trainierten Fähigkeiten der Teilnehmer sind beachtlich, wenn wir den ersten und letzten Lehrgangstag vergleichen. Wir haben 18 sehr motivierte und engagierte neue Sanitäter in unseren Reihen! "
Ein besonderer Dank, auch im Namen der Teilnehmer, geht an die vielen Helferinnen und Helfer, so Fedderke: "Ohne die Ausbildungshelfer und die Verletztendarsteller der Realistische Notfalldarstellung Hannover und dem Team der Betreuung, das sich um das leibliche Wohl kümmerte, ginge das alles gar nicht.“
 
Wer Interesse an der ehrenamtlichen Mitarbeit bei den DRK-Bereitschaften in der Region Hannover hat, kann sich im Internet unter http://www.DRKHANNOVER.org informieren. (hent)
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
54.277
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 25.03.2015 | 16:28  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.