Interkultureller Frauensporttag beim TSV Kirchdorf 2016

Nutzen das Angebot vom RSB und TSV: Frauen mit und ohne Migrationshintergrund.
 
Begrüßte die Teilnehmerinnen: Dagmar Ernst, 2. Stellv. Vorsitzende des Regionssportbundes Hannover e.V.
Am 13.11.2016 veranstaltete der Regionssportbund erneut nach 2015 in Kooperation mit dem TSV Kirchdorf einen interkulturellen Frauensporttag.

Anders als gewohnt zeigte die insgesamt siebte Auflage des interkulturellen Frauensporttags (IFST) eine eher mäßige Resonanz – und dies obwohl eine echte Europameisterin am Start war. Die 22-Jährige Sanam Mokhtari aus Hannover leitete den Workshop „Orientalischer Tanz“ und begeisterte obendrein mit einem Soloauftritt.

Einmal mehr hatten Frauen mit und ohne Migrationshintergrund die Möglichkeit, vielfältige Sport- und Bewegungsangebote kennenzulernen und auszuprobieren. Kooperationspartner war diesmal der TSV Kirchdorf; übrigens schon zum zweiten Mal. Die knapp 30 Teilnehmerinnen konnten aus einer Vielzahl an Bewegungsangeboten pro Person vier Workshops auswählen. In den Kosten von nur zehn Euro waren neben der Teilnahme an vier Workshops sowie Wasser zum Durststillen auch ein vegetarisches Mittagessen enthalten. Wer es benötigte, konnte auch eine kostenlose Kinderbetreuung in Anspruch nehmen.

Das sportliche Angebot enthielt sowohl altbekannte Sportarten als auch neue Trends. Im Überblick: Badminton, Bauch/Beine/Po, Boule, Dance Aerobic, Drums Alive, Fechten, Fitness mit dem Step Brett, Gymnastik, Hip-Hop, Kung Fu, Orientalischer Tanz, Outdoorsport (einziges Angebot im Freien), Pilates, Rückengymnastik und Zumba®.

Mehr Informationen und Impressionen zum interkulturellen Frauensporttag in Kirchdorf unter: www.rsbhannover.de/interkultureller-frauensporttag-kirchdorf

Zum Hintergrund: Der interkulturelle Frauensporttag ist ein Erlebnissporttag, bei dem die Frauen mit und ohne Migrationshintergrund die Möglichkeit haben, Sport- und Bewegungsangebote in geschützten Bewegungsräumen kennenzulernen und auszuprobieren. Gefördert wird die Maßnahme durch die Richtlinie „Integration im und durch Sport“ des LandesSportBundes Niedersachsen e.V. sowie in Kirchdorf von der Stadt Barsinghausen, die seine Sporthallen zur Verfügung stellte, der Stadtsparkasse Barsinghausen und der Hannoverschen Volksbank. Hinweis: Die Durchführung der Veranstaltung wurde durch die Förderung aus Mitteln der Finanzhilfe des Landes Niedersachsen realisiert.

Mit den interkulturellen Frauensporttagen möchte der Regionssportbund seine Vereine vor allem bei der Gewinnung neuer Mitglieder unterstützen. Das Projekt soll als Chance verstanden werden, sich und sein Angebot zu präsentieren und sich für neue Zielgruppen zu empfehlen. Erklärtes Ziel ist es, dass sich aus dem Angebot eine regelmäßige lokale Veranstaltung entwickelt, die die Vereine in den Folgejahren eigenverantwortlich durchführen.

Neben dem TSV Kirchdorf haben sich bisher der Lehrter SV und der Heesseler SV für eine Durchführung dieses Frauensporttags beworben. Nach 2013, 2014 und 2015 fand in Heessel jüngst bereits der vierte Interkulturelle Frauensporttag statt. Der Verein registriert ein wachsendes Interesse in der Bevölkerung und konnte bereits einige Mitglieder durch diese Maßnahme generieren. Interessierte Vereine, die sich über das Thema informieren und sich eventuell für eine Durchführung in 2017 oder 2018 bewerben möchten, melden sich unter info@rsbhannover.de (Stichwort „Interkultureller Frauensporttag“).
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.