Hauke Jagau verabschiedet sich aus dem Aufsichtsrat der Üstra.

Regionspräsident Hauke Jagau (re) Archivbild ©2011
Hannover: Üstra | Im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Üstra am 16.Juli 2015 hat der Präsident der Region Hannover Hauke Jagau sein Mandat im Aufsichtsrat der Üstra niedergelegt. Zur Begründung sage Jagau, dass sich für ihn mit der Übernahme des Aufsichtsratsvorsitzenden der Klinikum Region Hannover GmbH ein neuer Arbeitsschwerpunkt ergeben habe und man sich nicht zerreißen könne. „Ich habe einen hohen Anspruch an meine Arbeit, Zeit ist aber bekanntlich begrenzt", so der Regionspräsident, der seit seinem Amtsantritt 2006 auch Mitglied und Vorsitzender des Üstra-Aufsichtsrats war. Weiter dankte er dem Vorstand sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der üstra für ihre Arbeit und hob hervor, dass er die Zusammenarbeit im Aufsichtsrat als konstruktiv und vertrauensvoll erlebt habe. Man habe gemeinsam viel erreicht und die Zukunft der Üstra bis 2038 sichergestellt. Dadurch habe man Gemeinsam wegweisende Entscheidungen, wie u. A. die Beschaffung von Hybridbussen und dem neuen Stadtbahnwagen TW 3000 erreicht. "Natürlich werde ich die Entwicklung der Üstra AG weiter begleiten und verfolgen", sagte Jagau weiter und dass er sich sicher sei, dass das Unternehmen für die Zukunft gut aufgestellt sei.
Zu seinem Nachfolger als Vorsitzender im Aufsichtsrat wurde von der Versammlung Verkehrsdezernent der Region Ulf-Birger Franz gewählt.
Außerdem wurde in den Aufsichtsrat der Üstra Bernhard Klockow für den ausgeschiedenen Walter Paul Meinhold neu hineingewählt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
6.297
Hubert R. aus Isernhagen | 24.07.2015 | 15:44  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.