POSTKUNST - Beiträge aus der Region Hannover in den USA

"LOVE - Place du Tertre" (Foto: Eine Fotografie von Lars Schumacher)

Post Mail - Art Project in Joplin, Missouri und in der Incline Gallery in San Francisco, USA.

Bei zwei Ausstellungen in den USA sind fotografische Arbeiten auch aus der Region Hannover zu sehen. Die Fotokünstler Susanne Schumacher und Lars Schumacher sind mit mehreren Arbeiten einen Monat lang an der Route 66 vertreten. In der öffentlichen Bücherei von Joplin, im US Bundesstaat Missouri werden Schwarz / Weiss Fotografien aus der Serie "Desire for Emotion" ausgestellt und sind in einem örtlichen Artikel über die Ausstellung zu sehen: http://tinyurl.com/postkunstusa

Über 250 Einsendungen aus 30 Ländern sind zur Ausstellung „I dream of … “ bei der Kunstorganisation Cultivative eingereicht worden um die Arbeit gleich an zwei Orten in der Welt zu präsentieren. Seit Dezember werden in der Incline Gallery in San Francisco viele interessante kleinere Arbeiten ausgestellt. Bereits einige Wochen vorher konnten die Werke Mitte September in dem Freiburger Kunst-und Kulturintiative ArTik (15.09.-18.09.2014 ) angesehen werden. Die einfallsreich gezeichneten, collagierten, gemalten, bedruckten und genähten Postkarten bearbeiten das Thema auf unterschiedlichen Ebenen. Die Künstler beschäftigten sich mit Identitätsfragen, gesellschaftlichen Themen und zeigen dem Betrachter ungewöhnliche, kreative neue Welten auf.


Incline Gallery San Francisco / Kunstorganisation Cultivative

Mail Art entwickelte sich aus der Fluxus-Bewegung der 1960er Jahre zu einer weltweiten Kunstbewegung, die bis heute existiert. Es ist eine Kunstform, wo kleine Arbeiten über die Post versendet werden. Die Ausstellung zeigt Stücke von international bereits etablierte Künstler wie Clemente Padín aus Uruguay mit seinen visuellen Gedicht “Paz = Pan”. Er war während der Militärdiktatur in Uruguay (1973-1985) über zwei Jahren wegen seiner Kunst inhaftiert. Ryosuke Cohen aus Japan ist mit einer seiner berühmten Gehirn-Zelle Drucke dabei. Seit 1985 sammelt er Briefmarken von Künstlern auf der ganzen Welt und gibt sie mit einem speziellen Siebdruckverfahren auf einem alten Wachsmatrizendrucker Maschine wieder. Die italienische Tiziana Baracchi nimmt mit einer ursprünglichen Saat von ihren Äpfeln und Palmen plastocollages teil. Die Ausstellung zeigt auch Werke von San Francisco Mail-Künstler und Autor John Held. Er ist einer der prominentesten Vertreter für Mail Art und produziert beeindruckende Artistamps in verschiedenen Medien. Der deutsche Kunstvermittler Horst Tress erstellte eine seiner einzigartigen “Fluxpost” Briefe für diese Ausstellung. Sein Motto sagt: “Kunst ist ansteckend!” Aus der Region Hannover nehmen Susanne Schumacher mit einer Arbeit aus der Serie „Der Faden der Ariadne“ und Lars Schumacher mit seiner „Front of Stage“ Collage teil, die Depeche Mode Fans aus ganz Europa zeigt.

Link zum YouTube Video: http://youtu.be/DTSzVvYNC4g

Das Engagement der lokalen Bevölkerung war unglaublich und zeigte sich in einem ersten Mail Art-Workshop. Über 50 Menschen haben ihre eigenen Postkarten mit Bianca Nandzik von Cultivative erschaffen. Bianca Nandzik kuratiert die Ausstellung als Mitglied der Internationalen Union für Mail-Künstler (IUOMA). Ein wichtiger Schwerpunkt der Incline Galerie ist es, auch jungen Künstlern die Möglichkeit zu geben, ihre Arbeit professionell auszustellen. Die Galerie ist stolz darauf, Werke des ägyptischen Künstlers Mohamed Zakaria zu zeigen. Schmetterlinge werden mit dem Einsatz von arabischer Kalligraphie in digitalen Kunstwerke eine Verbindung eingehen. Ein weiteres Muss in der Ausstellung ist die Serie von Kristina Zimbakova aus Mazedonien. Ihre Arbeit ist erstaunlich kreativ – Materialien in der Natur gefunden, werden auf die Leinwand gebracht. Das ungewöhnlichste Stück in der Ausstellung ist eine Mediencollage mit vergänglichen Materialien von Pedro Bericat aus Spanien. Es gibt jedoch auch viele weitere Highlights zu entdecken.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.