Piraten enterten Opernplatz

Die 3-12jährigen DRUM-Piraten aus Kirchdorf kaperten die Aktionsfläche der Region Hannover beim 27. Entdeckertag (14.09.2014). (Foto: Ulrich Voß)
 
Die DRUM-Piraten rocken mit der "Pommesgabel" zum Jan-Delay-Hit (27. Entdeckertag der Region Hannover, 14.09.2014). (Foto: Ulrich Voß)
 
"Jetzt wird der Opernplatz gerockt!" - Ein kleiner DRUM-Pirat zeigt, wie es an Bord "richtig abgeht" (14.09.2014). (Foto: Ulrich Voß)
Hannover: Opernplatz | Beim 27. Entdeckertag der Region Hannover am vergangenen Sonntag gab es wieder ein großes Angebot für Groß und Klein. Nicht nur 31 Tourenziele und 21 Ausflugtipps luden Unternehmungslustige zum Entdecken ein, auch in Hannovers Innenstadt wurde das Entdeckerfest zum Anzugspunkt für gut 100.000 Besucher. Mehr als 50 Infostände lockten mit interessanten Angeboten, mitunter rasant ging es bei Sportvorführungen am Georgsplatz zu. Darüber hinaus gab es ein reichhaltiges Kulturprogram auf sieben Bühnen, u.a. mit den diesjährigen Topacts Max Mutzke und Ivy Quainoo.
Vor dem linken Flügel des Opernhauses bot sich den Besuchern ein kunterbuntes Bild, denn der Kinder- und Jugendcircus Bunttropfen hatte dort seine Freiluftmanege aufgebaut. Auch das Programm (nicht nur) für Kinder und Jugendliche auf dieser Bühne war „kunterbunt“ gestaltet worden.
Ab 12 Uhr traten die Nachwuchsartisten insgesamt viermal auf und versprühten mit ihren gekonnten Vorstellungen ordentlich Zirkusluft vor dem altehrwürdigen Kulturtempel der Landeshauptstadt. Bunte, quietschvergnügte Clownerien und schnelle Jonglagen öffneten nicht nur die Herzen der kleinen Besucher. Manchem stockte sogar der Atem während der phantasievollen Hochseil- und Trapezartistik der Bunttropfen von der Freien Waldorfschule am Maschsee. Hoch hinaus ging es in einer Trampolinnummer. Wer weiß, vielleicht kann man einige der jungen Artisten irgendwann einmal auf der anderen Seite des Opernplatzes, im GOP, bewundern, wo sie mit ihrem Können das dortige Varieté-Programm bereichern …
Nach dem Circensischen, wurde es maritim auf der Aktionsfläche der Region Hannover. In den Umbaupausen stimmte Moderator Matthias Apitz das Publikum gewohnt launig auf die nächsten gut 30 Minuten ein. Bereits die ersten Vorzeichen waren eindeutig, denn schon wurde auf dem blauen Grund ein Totenkopfsegel gehisst – Piraten! Doch Apitz mahnte zur Ruhe, denn diese Piraten seinen in friedlicher Absicht unterwegs, obwohl sie ihre Kanonen schon geladen hätten.
Wie wahr, jedoch die „Kanonen“ entpuppten sich bald als Trommeln verschiedenster Art. Die DRUM-Piraten waren aus Barsinghausen / Kirchdorf mit ihrem „35-mastigen Piratenschiff“ zum Opernhaus „gesegelt“ und enterten nun mit einem regelrechten Trommelfeuer den Opernplatz. Verziert mit einem großen Knäul Seemannsgarn erzählten sie den erstaunten Besuchern die tollsten Abenteuergeschichten von den sieben Weltmeeren. Dabei begaben sie sich auch in die Meerestiefen und berichteten musikalisch vom Gelben U-Boot, in dem die Beatles eine wilde Party feierten. Natürlich wurden die Hannoveraner auch zum Mitsingen animiert und ließen sich das nicht zweimal sagen: „We all live in a yellow submarine“. Die kleinen Freibeuter nahmen die Großraumentdecker mit um die Welt, u.a. mit dem Piratentanz aus der Irischen See und ihrem Fußball-WM-Song Am Zuckerhut, mit dem sie den vierten Stern auf dem DFB-Trikot feierten. Im indischen Dschungel ließen es die DRUM-Piraten zunächst noch ruhig angehen (Probier’s mal mit Gemütlichkeit), ehe sie King Louis‘ Ich wär so gern wie du im Jungle-Beat über den Platz trommelten. Doch „Käpt’n“ Carsten Voß gönnte seiner Mannschaft auch eine kleine Pause, denn „Segeln bei Ebbe … dat geiht nich‘!“, so der Piratenkapitän und so demonstrierten die 3-12jährigen Fahrensleute ein kleines Schläfchen auf ihren Trommeln. Doch auf Kommando Die Flut kommt! nahm das Schiff vor der Oper wieder Fahrt auf. Zu Gehör kamen dann auch u.a. Schilderungen von einem Fest an Bord, dem alten Seebären Kuddel Daddel Du, dem Malheur mit dem Tüdelband, dem Ableben der Pastorenkuh (Herrn Pastor sien Kau) und der Leibspeise echter Piraten, dem Rollmops. Zum Schluss der kleinen „Kaperfahrt“ wurde es dann nochmal rockig und die DRUM-Piraten zeigten, was sie unter einer „Pommesgabel“ verstehen – nämlich den weltweit bekannten Rockergruß, den das hannoversche Publikum gerne erwiederte, sobald die ersten Gitarrenriffs erklangen. Die Kirchdorfer Piraten spielten daraufhin ihre Version des Jan-Delay-Hits St.Pauli. Folgerichtig besingen die kleinen Freibeuter sich und ihre spannenden (Trommel-)Abenteuer: Piraten! Tosender Applaus verabschiedete die DRUM-Piraten nach beiden Auftritten vor dem Opernhaus.
Nach kurzer Umbaupause „knallte“ es wieder vor der Oper. Diesmal waren es „fette Beats“, die aus den Lautsprecherboxen quollen und die Tanzvorführung des Jugendzentrums Roderbruch unterfütterten. Temperamentvolle Tanzakrobatik im Hip-Hop-Style und Streetdance brachten den Boden zum Beben und inspirierten sogleich einige Jugendliche zum Nachmachen.
Nach weiteren Vorstellungen „der Bunttropfen“ und der DRUM-Piraten folgte wiederum eine Tanzvorführung. Die Programmplaner der Aktionsfläche bewiesen hierbei großes Geschick, indem sie es vermochten Modernes und Tradition zu verbinden, denn die zweite Tanzvorführung wurde von den Kindern und Jugendlichen der Folkloregruppe Hellas bestritten, die traditionelle, mediterrane Tänze zum Besten gaben und manchen an den vergangene Urlaub erinnern ließen.
Im Anschluss bespielte der Kinder- und Jugendcircus Bunttrofen ein letztes Mal den Platz vor Hannovers Opernhaus … ein letztes Mal? Sicher nur in diesem Jahr: Auf Wiedersehen beim 28. Entdeckertag der Region Hannover am Sonntag, den 13.09.2015!

***
Wer die DRUM-Piraten live erleben möchte, hat allein in diesem Monat noch zweimal die Gelegenheit:
- Am Sonntag, den 21.09. segeln sie gewissermaßen im „heimischen Revier“ und kapern den Wasserpark Wennigsen beim diesjährigen Herbstmarkt. Ab 15:00 Uhr heißt es „Hey Ho, Piraten kommen!“
(Wasserpark Wennigsen, Bröhnweg 15, 30974 Wennigsen (Deister))

- Am Sonntag, den 28.09. geht es wiederum in einem Zirkuszelt heiß her mit den DRUM-Piraten und einem einmaligen 20-minütigen Special. Das Kulturzelt der Region lädt ein zum Familientag bei freiem Eintritt (ab 14:00 Uhr).
(Kulturzelt Gehrden, Ottomar-von-Reden-Park)
www. kulturzelt-in-der-region.de/programmuebersicht/20140928

***

Die DRUM-Piraten freuen sich immer über „kleine Seeräuber auf Trommelkurs“. Wer gerne mit auf große „Kaperfahrt“ gehen möchte, kann ganz einfach „anheuern“:

Herzlich eingeladen sind alle Kinder von 4 − 12 Jahren, die gerne auch als Piraten kostümiert und geschminkt kommen können und Spaß am gemeinsamen Trommeln und Singen haben.
− Ein Neueinstieg ist jederzeit möglich.
− Instrumente sind in begrenzter Zahl vorhanden.

Natürlich stärken sich die Piraten beim gemeinsamen
„Piratenschmaus“.

Die Teilnahme ist kostenlos
um Spenden zum Erhalt der Gruppe wird gebeten.

Wo?
„Arche“ (Gemeindehaus Heilig-Kreuz-Kirche) in Kirchdorf,
Landstraße 79, 30890 Barsinghausen


***

Weitere Probentermine 2014:
- 11. Oktober
- 01. November
- 06. Dezember
=> jeweils 12:00 - 13:30 Uhr.

(Änderungen vorbehalten!)


Infos bei Brigitte Schreiber:
Tel.: (05105) 82141
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.