Großer Zapfenstreich - 487. Schützenfest Hannover 2016

Aufmarsch der Schützen und der Spielmannszüge
Hannover: Marktkirche | 10.07.2016

Heute wurde das 487. Schützenfest von Hannover sehr würdig und angemessen mit einem großen Zapfenstreich an der Marktkirche beendet.



Ganz im Gegensatz zum großen Ausmarsch am 3.7. fand diese Ereignis in einem deutlich kleineren und dem Anlaß angemessenen Rahmen an der Marktkirche zu Hannover statt. Eigentlich schade, denn diese Darbietung hätte ein größeres Interesse verdient.

Gegen 22:30 Uhr kamen verschiedene Schützenabteilungen, die Kenner mögen mir diese vermutlich sehr inkorrekte Bezeichnung nachsehen, direkt vom Schützenplatz über die Karmarschstr. zur Marktkirche. Begleitet wurden Sie vom Spielmanns- und Hörnerzug der Freiw. Feuerwehr Goslar sowie vom Musikzug der Freiw. Feuerwehr Ihme-Roloven. Und dann hieß es Aufstellung nehmen.

Ganz klar: OB Stefan Schostok durfte nicht fehlen.

Eröffnet wurde dieser große Zapfenstreich natürlich durch den amtierenden Bürgermeister der Landeshauptstadt Hannover, Herrn Stefan Schostok. Dieser hielt eine anlaßgemäße Rede, die nicht nur das just abgelaufene 487. Hannoversche Schützenfest Revue passieren ließ, sondern auch kurz auf aktuelle Themen einging.

Großer Zapfenstreich

Mittlerweile hatten auch die Fahnen- und Fackelträger Position bezogen, so daß der bedeutungsvollen Musikdarbietung am Ende der Rede des OB nichts mehr im Wege stand.
In zentraler Position war der Musikzug der Freiw. Feuerwehr aus Ihme-Roloven zu sehen und natürlich zu hören. Das war wirklich sehr beeindruckend. Aber der Spielmanns- und Hörnerzug der Freiw. Feuerwehr Goslar soll ebenfalls nicht unerwähnt bleiben.

Ich bete an die Macht der Liebe.

Es herrschte eine fast schon gespenstische Stille auf dem Kirchplatz bevor die Musik begann. Und dann wurden die "üblichen" Musikstücke eines großen Zapfenstreich gespielt. Und natürlich durfte auch die Choralstrophe "Ich bete an die Macht der Liebe" nicht fehlen. Da kann man schon Tränen in die Augen bekommen. Jedenfalls ging mir das so.

Anschließend wurde die deutsche Nationalhymne gespielt, die auch vielfach mitgesungen wurde. Zur Abmeldung und dem Ausmarsch wurde dann ganz regelgerecht der Preußische Zapfenstreichmarsch gespielt.

Dieser große Zapfenstreich hat eine nachhaltige Wirkung bei vielen Zuschauern hinterlassen. Unbeeindruckt ging da keiner nach Hause.

Und somit hat (auch) das diesjährige Schützenfest, immerhin das 487., einen sehr würdigen und ehrvollen Abschluß gefunden.
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.