Online-Stammtisch Hannover 4.0: Onliner, Startups und jede Menge Input in glamourösem Spielbank-Ambiente

Hannover: RP5 |

Tom Kedor erforschte mit 160 Gästen die dunkle Seite von Big Data

„Für mich ist der Besuch des OSHan auch ein Wiedersehen mit Hannover – einer Stadt, in der ich viele Jahre gern gelebt habe. Mir gefällt der lockere Fachaustausch, der die Chance für neue nützliche Kontakte bietet“, so Markus Burgdorf, Geschäftsführer der auf App- und Web-PR spezialisierten Avandy GmbH. Die Schlütersche, sowie die Mitveranstalter t3n, F9 und Aufgesang hatten am 23. Januar zum vierten Online-Stammtisch Hannover (OSHan 4.0) eingeladen. Neben Markus Burgdorf trafen sich 160 Besucher der Online-Szene im Bereich „Stage“ der Spielbank Hannover, um in entspannter After-Work-Club-Atmosphäre Vorträge zu hören, kreative Branchenprojekte kennenzulernen und Branchenkollegen zu treffen.

Noch nie nahmen so viele Fach- und Führungskräfte der Szene am Online-Stammtisch Hannover teil – ein Beweis für das ungebrochene Interesse an dem außergewöhnlichen Veranstaltungsformat. Was als regionaler Stammtisch begann, entwickelt sich zum Publikumsmagneten. Die Gäste kamen nicht nur aus Hannover, sondern auch aus Hameln, Bielefeld und Co. Wie immer kam auch das Networking bei dem Event nicht zu kurz. „Hier trifft man viele interessante Menschen, mit denen man spannende Gespräche führen kann – ich finde, es ist ein rundum gelungener Abend“, resümiert Franziska Hübner von der Drogeriemarktkette Rossmann.

Tom Kedor, Geschäftsführer der MOTOR-TALK GmbH, hielt den Impulsvortrag auf dem OSHan 4.0. Unter MOTORTALK.net betreibt das Unternehmen die größte Community Europas für Auto-Begeisterte. Die Informationen und Anwendungen rund um Fahrzeuge, Verkehr und Mobilität nutzen mehr als 2,4 Millionen Nutzer, die sich auf den verschiedenen Webseiten und Apps bereits untereinander austauschen. Tom Kedor geht es dabei auch darum, die Fahrzeughersteller mit einzubinden und die Akzeptanz von Unternehmen für Social Media zu steigern. Vorträge zu Social Media, Open Innovation und Big Data gehören ebenso zum Repertoire des Geschäftsführers. In seinem 30-minütigen Impulsvortrag beim OSHan 4.0 erläuterte er die aktuellen Bestrebungen seines Unternehmens: Aus den „Black Data“ – dem umfangreichen und unstrukturierten Wissen eines ursprünglichen Forums – eine Wissensplattform aufzubauen, die die vorhandenen Informationen schnell zugänglich macht. Eines der vielen Projekte in diesem Bereich ist der MotorAgent, ein Autofinder, der Wissen aus vielen Kanälen zusammenträgt und bündelt. Autokauf-Interessierte können so leicht auf das sinnvoll zusammengestellte Wissen zugreifen. Sein spannender Vortrag brachte Tom Kedor viel positives Feedback von den Branchenexperten ein.


In fünf Minuten auf den Punkt gebracht: Von Online-Steuererklärung über Backend-as-a-Service bis Reisrollen


Nächster Programmpunkt: Die „Elevator Pitches“ der drei Startups. Die smartsteuer GmbH, das junge Unternehmen apiOmat sowie njushi foods lieferten weiteren Input für einen spannenden Austausch.

smartsteuer, ein junges Unternehmen aus Hannover, das seit 2010 am Markt ist, bietet eine browserbasierte Online-Steuererklärung. Nutzer können ihre Steuererklärungen hiermit einfach, schnell und kostengünstig abgeben. Sie werden Schritt für Schritt zum Ziel geführt, ohne jegliche Vorkenntnisse zu benötigen. Weiterer Vorteil: Das System ist automatisch immer auf dem neuesten Stand. Neben der Arbeitnehmer-Steuererklärung gibt es seit Anfang des Jahres auch eine Variante für Freiberufler und Gewerbetreibende.

apiOmat, Betreiber der gleichnamigen Backend-as-a-Service-Plattform, stellt eine browserbasierte Entwicklungsumgebung bereit, mit der sich automatisiert Backends erstellen lassen. Daten können zentral abgelegt, Push-Nachrichten versendet und Chats zwischen Nutzern angeboten werden. Das Hosting wird zudem gleich mitgeliefert. Professionelle App-Entwickler müssen nicht mehr zu Rate gezogen werden, sodass sich rund 30 Prozent der Entwicklungskosten einsparen lassen.

Der Online-Bestell- und Versandservice njushi foods ergänzte die Elevator Pitches als drittes Startup. Das in Langenhagen ansässige Unternehmen liefert deutschlandweit Reisrollen und Dips für Privat- und Geschäftsanlässe. Frische steht dabei an erster Stelle: Die Produktion findet in Handarbeit statt und verzichtet auf haltbarmachende Zusätze. So soll einer Produktion „für den Mülleimer“ entgegen gewirkt werden.

SpeedNETworking: Visitenkarten und Kontakte sammeln


Im Programm fest verankert war auch in der vierten Runde des Online-Stammtisches Hannover das SpeedNETworking. Sich selbst und das Unternehmen innerhalb von drei Minuten vorzustellen war die Aufgabe, vor der die Teilnehmer standen; spannende Gespräche und viele neue Kontakte das Resultat. Eine Chance, die von den Besuchern gern und rege genutzt worden ist. Das Ziel der Veranstalter, die regionale Online-Szene zu zusammen zu bringen, wurde einmal mehr erfüllt: „Eine Veranstaltung dieser Art, die die IT-Szene vernetzt, hat Hannover dringend gebraucht – sie ist wichtig für die Zukunftsfähigkeit der IT-Branche in der gesamten Region. Besonders freut mich, dass die Idee aus der Wirtschaft selbst gekommen ist“, findet Diethelm Heinen, Projektleiter Wirtschaftsförderung hannoverimpuls.

Unterstützt wurde die Veranstaltung von der Wirtschaftsförderung hannoverimpuls GmbH sowie der Heise Media Service GmbH.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.