Kennen Sie Koken? Teil 27

Koken im digitalem Zeitalter angekommen!

Wir gratulieren Frau Vesna Vrsajko für ihre bestandene Bachelorarbeit im Fach
Digitale Medien / Grafik-Design an der Universität Hildesheim. Sie erstellte eine
Verhaltensanalyse der Museumsbesucher und entwickelte dann einen interaktiven
Museumstisch. Damit sollen Leben und Werke am Beispiel der Malerfamilie Koken dem Besucher sichtbar gemacht werden. Auch Detailwissen kann digital vermittelt werden wie z. B. von den Gemälden und von den Beziehungen der Maler Edmund, Gustav und Paul Koken untereinander. Der interaktive Museumstisch soll maximale Funktionalität mit minimalem Interface bieten und es wäre wünschenswert, wenn ein solcher Tisch in der Museumsarbeit Interesse und praktische Anwendung finden könnte. Es ist nicht selbstverständlich, dass Frau Vsrajko sich intensiv mit Themen der Malerfamilie Koken beschäftigt hat, denn Hannover wertschätzt seine Künstler
nicht in dem Maße wie es andere Städte z.B. München, Berlin oder Bremen tun. Kein Wunder also, dass die kleine Gemäldeausstellung anlässlich des jährlich stattfindenden Koken-Days stets erkennbar freudige Überraschung auslöst.

Übrigens wird ein schönes Gemälde von Paul Koken zum Kauf angeboten. Es ist im Schaufenster des Antiquariats Becker in der Lister Meile 49 zu besichtigen.
Dirck Töllner
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.