„(Kunst-)Manöver“ in Linden-Süd

Auf ins „(Kunst-)Manöver“ nach Linden-Süd / Hannover! Das Atelier "KunstPanzer" zeigt in seiner kleinen Galerie bis zum 27.06.2015 Soziale Plastiken von Lars Schumacher.
 
protection – 23.05. – 27.06.2015 – Soziale Plastik – Lars Schumacher im Kunstpanzer Hannover Vernissage Samstag, 23.05.2015 von 15 – 18 Uhr. Finissage Samstag, 27.06.2015 von 15 – 18 Uhr
Hannover: Kunstpanzer |

Ausstellung "protection" bis zum 27.06.2015 im KunstPanzer Hannover


Das Atelier "KunstPanzer" zeigt in seiner Galerie bis zum 27.06.2015 Soziale Plastiken von Lars Schumacher. Die Arbeit Schumachers orientiert sich an den menschlichen Grundbedürfnissen, von der Nahrungsaufnahme im Kunstprojekt "Kassler Dokumente" bis hin zum Motiv der Selbsverwirklichung im Kunstprojekt "Sehnsucht nach einem Gefühl".

Für die Ausstellung im KunstPanzer sind Fotografien und grafische Arbeiten zusammengestellt, die sich mit dem Sicherheitsbedürfnis beschäftigen. 43 fotografische Aufnahmen zeigen Menschen im "FACE a BOOK - Projekt", die etwas verbergen und doch dabei dem Verborgenen eine ganz persönliche Note geben. Entstanden sind diese Aufnahmen im Sommer 2014 bei dem alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich auf Ihre Art in das Gesamtkunstwerk mit einbringen konnten. Den Schutz der Identität haben diese Aufnahmen gemeinsam. Die Aufnahmen sind auf Ausstellungen national und international gezeigt worden.

Die Serie "PROPAGANDA - unprinted Poster" von Lars Schumacher ist ein neues Projekt und zeigt von Schumacher erarbeitete grafische Druckvorlagen von "unveröffentlichten" Plakaten. Es ist ein Spiel mit dem Gedanken und der Frage "Was wäre, wenn es die Poster zur Vorankündigung gegeben hätte?". In der Ausstellung werden sechs "unprinted Poster" zu Ereignissen im Weltgeschehen gezeigt.

In der Installation "usefull" zeigt Lars Schumacher Erfindungen die in bzw. durch Kriege populär wurden und noch heute im täglichen Leben genutzt werden. In der Installation findet sich das Gesellschaftsspiel "Mensch ärgere Dich nicht", dass zunächst in Krankenhäusern verletzten Soldaten zum Zeitvertreib diente, platz, wie auch die Armbanduhr, der Teebeutel oder der Kugelschreiber.
Der Büstenhalter wurde nach dem Kriegseintritt der USA im ersten Weltkrieg populär und löste das mit weit mehr Metall ausgestattete Korsett ab. Zum Jubiläum 100 Jahre BH hat Lars Schumacher mit Projektpartnerin Gertrud Schwarz einen eigenen BH entworfen, erstellt und ausgestellt. Dieser BH ist in der Ausstellung in Hannover als Fotografie zu sehen; schon bald wird dieses besondere Modell in einer grossen internationalen Ausstellung zum Thema 100 Jahre BH präsentiert werden.

Die größte Freude haben die Besucher beim Mitmachen und Teilnehmen der Fotoaktion in der Ausstellung. Für die Soziale Plastik "showing me home" sind Künstlerinnen und Künstler weltweit aufgefordert sich mit dem Thema Heimat auseinander zu setzen. In der Ausstellung im Kunstpanzer können die Besucherinnen und Besucher sich mit einem Foto beteiligen und das Thema frei und selbst umsetzen und Teil des Kunstprojektes werden. Weitere Eindrücke erhält man auch über die begleitenden Internetseite des Künstlers: www.showingmehome.com

Geöffnet ist der KunstPanzer regulär donnerstags und freitags von 15-18 Uhr, sonntags von 13-16 Uhr und nach Vereinbarung in Linden-Süd und ist zum Beispiel mit der Straßenbahn der Linie 3 oder 7 in Richtung Wettbergen, Ausstieg Haltestelle Allerweg; zu erreichen. Bernd Wiegand ist der Namensgeber der Galerie / Atelier "KunstPanzer", er zeigt in einem weiteren Raum eigene Arbeiten im Bereich experimenteller Möbelgestaltung und Objektkunst.

Weitere Informationen unter hwww.kunstpanzer.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.