Jugendfeuerwehr Empelde besichtig den Rettungshubschrauber Christoph 4.

Hannover: Medizinische Hochschule | Am Montag den 26.05.2014 stand bei der Jugendfeuerwehr Empelde ein besonderer Dienst auf dem Programm. 18. Jugendliche und 6 Betreuer fuhren zur Medizinischen Hochschule Hannover (MHH), um den Rettungshubschrauber „Christoph 4“ zu besichtigen.

Die Hubschrauberbesatzung nahm sich eineinhalb Stunden Zeit, um den Jugendlichen den Hubschrauber zu zeigen, und alle Fragen zu beantworten.

Zunächst, zeigte der Rettungsassistent die medizinische Ausstattung. Dabei erfuhren die Jugendlichen auch viele weitere interessante Dinge. Wie zum Beispiel, dass der Funkrufname Christoph 4 daher kommt, dass Hannover 1972 der vierte Standort war, an dem ein Rettungshubschrauber stationiert wurde. Ein besonderer Moment kam dann, als jeder dann einmal selbst im Hubschrauber Platz nehmen durfte.

Danach übernahm der Pilot und erklärte den Jugendfeuerwehrmitgliedern, den Hubschrauber. Er ging dabei auch auf die Fragen der Jugendlichen ein. So wurde unter anderem geklärt, man zwar theoretisch nachts fliegen könnte, man dies aber nicht macht, da aufgrund der fehlenden Sicht die Gefahren viel zu groß seien.

Zuletzt konnte dann auch noch der Hangar besichtigt werden. Da der Hubschrauber nachts nicht im Einsatz ist, wird er zu dieser Zeit in eine Halle gebracht. Da die Platzverhältnisse an der MHH einen ebenerdigen Landeplatz mit angrenzender Halle nicht zulassen, stellt diese eine Besonderheit dar. So kann beim Hangar das Dach geöffnet werden. Und anschließend über eine große Hebebühne der Hubschrauber vom Landedeck in sein Nachtquartier abgelassen beziehungsweise morgens wieder herauf gefahren werden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.