Informations- und Diskussionsabend am Welt MS Tag: Multiple Sklerose reißt Löcher in den Alltag

Wann? 27.05.2015 17:00 Uhr bis 27.05.2015 20:00 Uhr

Wo? IGS Roderbruch, Rotekreuzstraße 23, 30627 Hannover DE
Die tückische Nervenerkrankung MS verändert das Leben der Betroffenen von Grund auf. "Malen hilft mir", sagt Mirela Djekic aus Hannover. Die 34-Jährige nennt diese Komposition "Erwachen". Fotos: Oskar Adler
Hannover: IGS Roderbruch |

Nach einer aktuellen Untersuchung des Bundesversicherungsamtes sind mehr als 200.000 Menschen in Deutschland an Multiple Sklerose (MS) erkrankt. Damit das Verständnis für Menschen mit MS in der Öffentlichkeit wächst, hat der Bundesverband der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) den diesjährigen Welt MS Tag am 27. Mai unter das Motto gestellt „MS reißt Löcher in den Alltag“. Es geht um die „Black Holes“, die im Gehirn entstehen – vor allem, wenn die Krankheit nicht behandelt wird – und die gravierende Auswirkungen auf alle Lebensbereiche der Betroffenen und deren Familien haben.

Auch in der Stadt und der Region Hannover leiden zahlreiche Menschen unter der unheilbaren Nervenkrankheit. Das integrierte ambulante Versorgungsnetz SIDA e.V. bietet vielen MS Patientinnen und Patienten umfassende medizinische Versorgung und Betreuung. Eine von ihnen ist Mirela Djekic aus Hannover. Die 34-Jährige erkrankte vor vier Jahren an MS und hat uns erzählt, wie sie mit den „schwarzen Löchern“ in ihrem Alltag umgeht. Die junge Frau nutzt die Malerei im Kampf gegen die tückische Krankheit. Eines ihrer farbenfrohen Bilder ist auf dem Flyer und dem Plakat zu sehen, mit denen SIDA für eine spannende Veranstaltung am Welt MS Tag wirbt.

SIDA lädt Betroffene, Angehörige und Fachleute ein zu einem informativen und unterhaltsamen

MS Vortrags- und Diskussionsabend
am Mittwoch, 27. Mai 2015 von 17 bis 20 Uhr
in die Mensa der IGS Roderbruch
Rotekreuzstraße 23, 30627 Hannover


Im Mittelpunkt stehen ernährungsmedizinische Aspekte, aktuelle Therapien sowie Automobillösungen für MS Erkrankte. Dr. Elmar Straube (SIDA Neurozentrum Barsinghausen) wird den Abend und die Diskussionsrunden moderieren.

Ansprechpartnerin ist Ainikki Gerhard (SIDA Projektmanagement)
Tel. 0511 66 46 30, ainikki.gerhard@sida-hannover.de

Mehr Information über SIDA Integriertes Ambulantes Versorgungsnetz für chronisch Erkrankte finden Sie im Internet unter www.sida-hannover.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.