Ich hab’s gelesen: „Transport“ von Phillip P. Peterson

Erscheinungsort/Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
ISBN-10: 1500197661
ISBN-13: 978-1500197667
Erscheinungsjahr: Juni 2014
Seiten: 258

Ort/e der Geschichte:
Ein geheimes Forschungszentrum

Zeit der Geschichte:
Gegenwart

Genre:
Science Fiction

Die Hauptperson/en:
Elitesoldat Russell Harris

Zur Handlung:

Der Mörder und Elitesoldat Russell Harris wartet auf seine bevorstehende Hinrichtung.

Da erhält er die Nachricht, dass er sich für eine Art Himmelfahrtskommando melden kann.

Zusammen mit neun anderen Todeskandidaten soll er ein aufgefundenes Artefakt erproben.

Es ist eine Art Transporter und der ermöglicht die Reise zu anderen Orten im All.

Einige Wissenschaftler, die sich freiwillig für die Erprobung gemeldet hatten, sind auf schreckliche Weise umgekommen.

Nun sollen es die Todeskandidaten versuchen.
Wer zehn Tests überlebt, kommt frei.

Mein persönliches Fazit:

Ein Schmöker, der sich flott und recht spannend als Freizeit-Lektüre eignet.

Mir war da doch etwas zu viel bei anderen Büchern „ausgeliehen“.
„Stargate“ und „Die Fliege“ lassen grüßen.

Nun gut, das Ende hätte ich mir auch etwas überzeugender gewünscht.
Aber insgesamt auch nicht schlecht, zur leichten Unterhaltung.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
54.301
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 11.01.2015 | 23:40  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.