Unsere Reise um die Welt. 31.12.2013 Aqaba II. - Jordanien. 10. Video.

Petra (Jordanien): Aqaba |


Unsere Reise um die Welt
vom 22.12.2013 bis 12.04.2014 
Die Reiseroute zu unserer Reise:

ART074 | 111 Tage | 22.12.2013 - 12.04.2014 | Artania
Weltreisen 2013/2014
22.12.2013 - 12.04.2014
ab Genua/bis Marseille 
111 Tage
56 Häfen
33 Länder
5 Kontinente

Unsere Reise um die Welt.
31.12.2013 Aqaba II. - Jordanien. 10. Video.
Sicherlich heißt es heute sehr früh aufstehen!
Wir freuen uns schon sehr auf diesen Ausflug.
Ausflug: 8,5 Stunden. Felsenstadt Petra.
Um 7.45 startet unser Bus. 145 km bis zur Felsenstadt Petra.
Das Wetter ist nicht sehr schön, etwas Nieselregen und Nebel.
Kurz vor Petra geht der Nebel zurück und ab und zu kommt sogar etwas die Sonne unter den Wolken heraus.
Der Reiseleiter erzählt uns einiges über sein Land Jordanien.
Über Lebensgewohnheiten und über das Schulwesen.
Die Felsenstadt Petra wird täglich von ca. 6.000 Touristen besucht.
Verse des Engländers John Burgon:
„Find mir ein solches Wunder außer im Morgenland...
Eine Stadt rosarot, halb so alt wie die Zeit."
Petra ist eine antike Stadt.
Sie wurde durch die Nabatäer im 4. Jh.v.Chr.
gegründet. Petra war die Hauptstadt der Nabatäer.
Die Stadt Petra liegt gut versteckt in einem Labyrinth
tiefer Täler und Schluchten.
Sie wurde direkt in die zerklüfteten Felswänden und Bergrücken
gemeißelt.
Auf dem 300 m langen Weg, Bab as-Siq, vom Besucherzentrum bis zum Haupteingang nach Petra, der Siq, sehen wir ein Obeliskengrab und Triklinium.
Der Siq ist eine 1200 m lange enge Schlucht, eingefasst von 80 m hohen Felswänden.
Plötzlich tritt man aus dem Siq heraus auf einen Platz und sieht das wohl schönste und spektakulärste Gebäude von Petra,
Al-Khazneh (das Schatzhaus).
Breite 30 m und Höhe 43 m.
Wir gehen den Äußeren Siq und die Fassadenstrasse mit seinen vier Reihen nabatäischer Felsengräber entlang.
Danach stehen wir vor dem Theater. Es wurde aus dem Fels herausgehauen. Die beiden Frontseiten wurden gemauert.
Es fasst bis zu 7.000 Zuschauer.
Wir gehen weiter und sehen rechts die Königsgräber und das Urnengrab.
Das Urnengrab ist das größte der Königsgräber.
Davor gibt es einen Vorhof und eine Felshalle.
Breite 17 m, Höhe 18,9 m.
Leider bleibt uns keine Zeit mehr in Richtung Säulenstrasse zu wandern um das Nymphäum, den Tempel der geflügelten Löwen, den Torbogen und vieles mehr zu besichtigen.
Zurück geht es wieder 1,5 km bis zum Parkplatz am Besucherzentrum.
Auf der Fahrt zurück sehen wir an einigen Stellen Reste von Schnee.
Zwei Stunden dauert die Fahrt von Petra zurück nach Aqaba.
Abends um 17 Uhr verlassen wir Aqaba und nehmen Kurs
auf Salalah im Oman.
Wir werden dort am 5. Januar 2014 eintreffen.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.