61. 17.04.2003 Karachi - Pakistan.

  Karatschi (Pakistan): Karachi - Pakistan. |


21.12.2002 - 09.05.2003 Weltreise mit TS Maxim Gorki.
61. 17.04.2003 Karachi - Pakistan.
Donnerstag, 17.04.2003
Karachi - Pakistan.
Sonnenaufgang um 6.08 Uhr und Sonnenuntergang um 18.55 Uhr.
Es sind bis 30°C tagsüber und eine Luftfeuchtigkeit von 88%.
Ankunft: ca. 7 Uhr, Abfahrt: 20 Uhr.
Wir haben die Stadtrundfahrt Karachi vormittags gemacht. Es ist wie in Indien. Vielleicht nicht ganz so viele Menschen auf der Strasse.
Es ist immerhin eine Stadt mit schätzungsweise 11 Millionen Einwohnern! Vor 150 Jahren war Karachi ein winziges Fischerdorf, als es von den Briten erobert wurde. 1947 löst sich Pakistan als souveräner islamischer Staat von Indien. Der Begründer des pakistanischen Staates war Muhammed Ali Jinnah. Sein Traum war ein selbständiger islamistischer pakistanischer Staat! Bis 1965 ist Karachi die Hauptstadt des Landes. Ab 1965 wird die neugebaute Stadt Islamabad die Hauptstadt von Pakistan. 1972 spaltet sich der östliche Landesteil von Pakistan ab und wird zum selbständigen Staat Bangladesch.
Unsere Busbegleitung waren der indische Reiseleiter, der Fahrer, zwei Helfer und ein Polizist mit Gewehr. Wir haben nichts bemerkt und sind wieder wohlbehalten nach unserem Ausflug heimgekehrt.
Zuerst geht es mit unserem Bus durch die Strassen der Stadt zu den Dhobi Ghats. („Waschsalons“) Hier arbeiten die Männer, weil es körperlich schwere Arbeit ist. Die Wäsche wird eingeweicht und dann an einem Ende angefaßt und gegen die Steine geschlagen. Das Wasser kommt vom Fluß. Die Frauen bügeln dann die Wäsche. Hier gibt es auch kleine aus Wellblech und Brettern gebaute Buden, in denen die Leute gleich „wohnen“!
Weiter geht die Fahrt wieder durch die Stadt zum Mausoleum des Begründers des pakistanischen Staates, Muhammed Ali Jinnah. Es ist ein Gebäude ganz aus weißem Marmor mit einer Kuppel. In der Mitte steht der Sarg aus Marmor von einem eisernen Gitter eingeramt. An jeder Ecke steht ein Soldat. Plötzlich ertönt eine Trillerpfeife und die Soldaten marschieren im Stechschritt um den Sarg herum.
Auf unserer weiteren Fahrt halten wir auf dem Empress Markt. Er zieht sich ringsherum um den 50 Meter hohen Glockenturm, der von den Briten erbaut wurde. Als wir zum Treffpunkt mit dem Bus kommen, fehlt von dem Bus jede Spur! Zu viel Verkehr! Sofort finden sich massenhaft Männer in ihren weißen langen Hosen darüber ein Männerhemd, das bis zu den Knien reicht, ein. Sie stehen in Scharen um uns herum und bestaunen uns, als wären wir Menschen vom Mars! Ich weiß nicht, was sie denken. Wahrscheinlich kommen wenig Touristen nach Pakistan. Aber sie sind alle sehr freundlich und lachen uns an. Der Bus kommt und wir fahren zum Nationalmuseum. Danach geht es wieder zu dem obligatorischen Einkaufsgeschäft, „The Image“. Sehr fein, sehr sauber und alles Marmor! Lederjacken und -taschen, Schmuck, Steine, Kaschmirschals, eben alles, was man denken kann. Peter kauft noch zwei Elefanten mit hochgestelltem Rüssel. Vater und Mutter. Das Kind bekommt er dann als „Zugabe“! Das sollen besonders „glückliche“ Elefanten sein. Jetzt stehen schon 6 Elefanten aus Holz auf der Ablage über Peters Bett. Müssen wir für die Rückreise einen Container bestellen?
Zum Abschluss des Ausflugs fahren wir durch einen Stadtteil, in dem die Botschaften der Länder und ein paar schöne Grundstücke sind. Hier ist auch der schöne Strand mit herrlich weißem Sand. Hier kann man auf einem Kamel reiten und Fotos machen.
20 Uhr TS Maxim Gorki verabschiedet sich von Karachi - Pakistan
und nimmt Kurs auf Fujairah - V.A.E.
Von Mumbai - Bombay - Indien bis Karachi - Pakistan hat die TS Maxim Gorki eine Strecke von 540 Seemeilen zurückgelegt
In der Nacht vom 16.04.2003 zum 17.04.2003 wurden die Uhren ½ Stunde zurückgestellt!
Jetzt haben wir 3 Stunden Zeitunterschied zu Deutschland. Und zwar sind wir jetzt zu Deutschland 3 Stunden voraus!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.