20. TATZI TATZ fährt nach Afrika. 12.09. - 23.11.2009. TATZI´s REISEBERICHT II.

Afrika (Kenia): Afrika | TATZI TATZ fährt nach Afrika.
12.09. - 23.11.2009.
TATZI´s REISEBERICHT II.

TATZI TATZ REISE „RUND UM AFRIKA“



Am 07. Oktober 2009 erreicht TATZI TATZ Kapstadt in Südafrika.

Fotos: TATZI TATZ fährt mit einem Boot nach Seal Island, wo er eine Seehundkolonie besucht.

TATZI TATZ fährt mit der Seilbahn auf den Tafelberg

TATZI TATZ fährt zum „Kap der Guten Hoffnung“, dem südlichsten Punkt des afrikanischen Kontinents, denn danach kommt nur noch die Antarktis.


Am nächsten Tag kommt in der Bucht von Mossel Bay ein leichter Sturm auf. Also kann niemand an Land gehen. Das Schiff fährt weiter nach Port Elizabeth.

Hier besucht TATZI TATZ den Addo-Elefantenpark. Und endlich begegnet er tatsächlich einer großen Herde von Dickhäutern. Auch einige Büffel, Kundus und Buschböcke, sowie Strauße waren auf der Pirschfahrt zu sehen.

Durban, die nächste Station in Südafrika, erreicht das Schiff wegen einer Gegenströmung im Indischen Ozean leider erst mit einer erheblichen Verspätung. Als TATZI TATZ im Phezulu Safari-Park ankommt, da ist es bereits dunkel. Dafür wird der folgende Tag umso aufregender.
Heute, am 15. Oktober 2009, legt das Schiff in Richard’s Bay an. Es ist die letzte Station in Südafrika.
Heute muss TATZI TATZ bereits in aller Frühe um 5 Uhr aus den Federn. Es steht eine große Safaritour durch das Hluhluwe-Reservat auf dem Programm.
In den Busch-und Baumsavannen gab es dann aufregende, hautnahe Begegnungen mit Vertretern der sog. „großen Fünf“, „the big five“.
Elefanten und Nashörner, Giraffen und Zebras, Büffel und Impalas, sie alle tauchten zwischen den Sträuchern und Bäumen auf.

Nach einem kurzen Aufenthalt in Mosambik und auf den Komoren erreicht Tatzi am 22. Oktober 2009 Madagaskar.
In kleinen Booten ging die Fahrt vom Schiff direkt zur Insel Nossi Komba. Hier hat Tatzi ein Naturreservat mit urwaldartiger Vegetation, Lemuren, Schlangen und Riesenschildkröten erlebt. Es war sehr heiß und feucht. 30 Grad Celsius.

Auf Sansibar hat TATZI TATZ dann auf einem Spaziergang über einen Markt seine Zuneigung zu einem Nashorn entdeckt, eine naturgetreue Nachbildung aus Holz freilich, aber dennoch ein liebenswertes Lebewesen, genau so lebendig und lustig wie TATZI TATZ selbst.
TATZI TATZ nannte das Nashorn seine „Prinzessin“. Zum Glück hatte der Kapitän nichts dagegen, dass TATZI TATZ seine Entdeckung mit an Bord geschleppt hat.


In Kenia hat TATZI TATZ nicht nur Mombasa besucht, sondern auch den größten Wildpark des Landes.
Der Tsavo-Park umfasst ein Gebiet von 11.000 qkm.
Löwen sind selten zu sehen. Aber ca. 20.000 Elefanten leben in der Savanne, auch große Büffelherden, Zebras, Giraffen, Warzenschweine, Impalas und andere Gazellenarten.



1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
78.420
Ali Kocaman aus Donauwörth | 19.02.2015 | 23:45  
9.537
Irmtraud Reck aus Hannover-Groß-Buchholz | 20.02.2015 | 08:37  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.