Unhaltbare Zustände auf Rodelberg und Spielplatz am Wülferoder Weg

Unhaltbare Zustände auf Rodelberg und Spielplatz am Wülferoder Weg! - Hundeverbotsschilder noch immer nicht aufgestellt.

Berichtet die Vorsitzende der CDU-Fraktion im Bezirksrat Döhren-Wülfel, Gabriele Jakob: „Der Spielplatz Wülferoder Weg in Döhren-Wülfel wird leider immer wieder von Hundebesitzern aufgesucht und durch deren Hunde verschmutzt. Nicht nur aus optischen, sondern vor allem aus hygienischen bzw. gesundheitlichen Gründen sollte endlich dafür gesorgt werden, dass klare Regeln herrschen. Dazu gehört für mich, dass seitens der Stadt die bereits seit Mai 2014 beschlossenen Hundeverbotsschilder aufgestellt werden und die Einhaltung des Hundeverbots überprüft wird.“

Im Mai 2014 wurde auf Antrag der CDU-Fraktion im Bezirksrat Döhren-Wülfel das Aufstellen von Hundeverbotsschildern am Spielplatz Wülferoder Weg einstimmig im Stadtbezirksrat beschlossen.

„Es sind nun fast zwei Jahre vergangen und es hat sich an der Situation nach wie vor nichts geändert“, merkt Gabriele Jakob verärgert an und fährt fort: „Gerade jetzt im Winter, wird der kleine Rodelberg von vielen Kindern aufgesucht. Spielplatz und Rodelberg sind aber voller Hundekot, der zum Teil schon von den Eltern selbst weggeräumt wurde. Ich empfinde das als unhaltbaren Zustand, der schleunigst geändert werden muss.“

Gabriele Jakob weiter: „Die beschlossenen Verbotsschilder sind immer noch nicht angebracht worden, obwohl es zahlreiche Beschwerden seitens der Bürgerinnen und Bürger aufgrund der Verunreinigung durch Hunde gibt. Die CDU-Fraktion hat mittlerweile schon zwei Anfragen an die Verwaltung gestellt (im Juni und im Oktober 2015), um eine verbindliche Auskunft zum Zeitpunkt der Aufstellung der Schilder zu bekommen. Die Stadt hat zwar eine Aufnahme in die Prioritätenliste zugesagt und zuletzt im Oktober darauf hingewiesen, dass die Schilder zeitnah aufgestellt würden, es gibt jedoch weiterhin keine Veränderung vor Ort.“

„Ich frage mich, wie viel Zeit noch vergehen muss, bis die Stadt tätig wird. Die letzte Anfrage liegt nun auch schon fast ein viertel Jahr zurück. Im Interesse der Kinder, die dort spielen bzw. rodeln, sollte die Stadt schnellstens dafür sorgen, dass der Spielplatz in einem einwandfreien Zustand anzutreffen ist“, so Gabriele Jakob abschließend
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
54.329
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 08.01.2016 | 21:43  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.