CDU macht sich für die Zukunftsfähigkeit des Stadtbezirks stark

Haushaltsberatungen: CDU macht sich für die
Zukunftsfähigkeit des Stadtbezirks stark


die Vorsitzende der CDU-Fraktion im Stadtbezirksrat Döhren-Wülfel, Gabriele Jakob, stellt die Ergebnisse der Haushaltsberatungen 2016 im Stadtbezirksrat vor und hält fest: „Die CDU sorgt mit ihren Anträgen zum Haushalt für Investitionen in die Zukunft unseres Stadtbezirks. Wir haben uns dazu drei Schwerpunktthemen vorgenommen. 1. Bildung / Integration, 2. Umweltschutz und 3. Infrastruktur. Unser Stadtbezirk steht vor großen Herausforderungen – wir müssen uns den Aufgaben stellen und trotz knapper Haushaltsmittel dafür sorgen, dass eine positive Entwicklung innerhalb des Stadtbezirks stattfinden kann. Zum Haushaltsplan 2016 hat die CDU-Fraktion im Bezirksrat Döhren-Wülfel daher 14 Änderungsanträge eingebracht, die sich unter den oben genannten Schwerpunktthemen wiederfinden.“

Bildung / Integration: „So sehen wir die Notwendigkeit der Sprachförderung für eine erfolgreiche Integration, nicht zuletzt aufgrund der vielen Menschen, die auf der Flucht sind und in Hannover untergebracht werden. Wir fordern daher die Einrichtung von Sprachlernklassen sowie die Sprachförderung in U3-Gruppen in den Kindertageseinrichtungen. Um der wachsenden Nachfrage an Plätzen in Kindertagesstätten gerecht werden zu können, fordern wir weiterhin die Einrichtung einer weiteren Kindertagesstätte im Stadtbezirk. Ferner trägt die Jugendarbeit einen großen Teil zur Integration bei, daher möchten wir dass der Jugendtreff Wülfel in seiner Arbeit finanziell unterstützt wird, damit die dortige Arbeit noch ausgebaut werden kann. Ebenso soll das Freizeitheim Döhren endlich saniert werden, damit auch hier wertvolle Angebote angemessen stattfinden können“, so Gabriele Jakob.

Umweltschutz: „Die Umwelt liegt uns in besonderem Maße am Herzen“, berichtet Gabriele Jakob und fährt fort: „Die Leinemasch prägt unseren Stadtbezirk. Hier wollen wir dafür sorgen, dass zum Einen der Lebensraum der dort einheimischen Vögel besser geschützt wird und zum Anderen mittels der Auflegung eines Fonds ermöglichen, dass ökologisch wertvolle Flächen in der südlichen Leinemasch angekauft werden können.“
Infrastruktur: „Investitionen in die Infrastruktur sind dringend notwendig. Straßen, Geh- und Fahrradwege müssen saniert werden, um weiterhin nutzbar und vor allem verkehrssicher zu sein. In diesem Bereich haben wir einige Anträge eingebracht, die beispielsweise die Deckensanierung der Garkenburgstraße oder aber auch die Sanierung von Gehwegen an der Peiner Straße oder am Seelhorster Friedhof fordern. Zudem möchten wir, dass die Verkehrssicherheit erhöht wird: dazu beantragen wir, die Installation einer zusätzlichen Signalanlage an der Haltestelle Seelhorster Friedhof oder auch zusätzliche Straßenbeleuchtungen“, berichtet Gabriele Jakob.

„Die Beratungen sind konstruktiv und harmonisch verlaufen. Wir konnten die anderen Fraktionen von unseren Anträgen bzw. davon, dass wir die richtigen Ansätze für die Zukunft unseres Stadtbezirks gewählt haben, überzeugen und so gemeinsam die Weichen für eine bessere Perspektive stellen“, führt Gabriele Jakob abschließend aus.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.