Bezirksrat ehrte „Ehrenamtliche“ – Auszeichnung für Rote-Kreuz- und DLRG-Mitglieder

Bezirksbürgermeisterin Christine Ranke-Heck ehrt Nils Jäßing vom DRK.
 
Zwei Politikerinnen: Die Landtagsabgeordnete Doris Schröder-Köpf (l.) und die Bundestagsabgeordnete Edelgard Bulmahn (r.).
Hannover: Mittelfeld |

Schöne Tradition: im Mittelpunkt jedes Frühlingsempfanges des Bezirksrates Döhren-Wülfel steht die Auszeichnung von Mitbürgern, die sich durch ihr ehrenamtliches Engagement für die Allgemeinheit eingesetzt haben. Diesmal erhielten Niels Jäßíng vom DRK-Ortsverein sowie Bettina Rudolph und Angela Thiess-Scheuermann von der DLRG die begehrten Urkunden und Ehrennadeln.

Und im Namen der Stadtsparkasse überreichte Petra Kunkel Gutscheine für die Gastwirtschaft Wichmann an die Geehrten, um sich ebenfalls für die aufopfernde Tätigkeit für die Allgemeinheit zu bedanken.

Konditormeister Jäßing – bis vor einigen Jahren noch vielen Döhrenern als Inhaber des Cafés Jäßing in der Bernwardstraße bekannt – hat sich nach Aufgabe seines Geschäftes nicht zurückgezogen und vielmehr den Un-Ruhestand gewählt. Beinahe täglich ist er mehrere Stunden für den Ortsverein des Deutschen Rotes Kreuzes /DRK) unterwegs, klappert Supermärkte und Großmärkte ab, um Lebensmittel für die DRK-Lebensmittelausgabe zu bekommen. Hier werden bedürftige Menschen mit Nahrungsmittel unterstützt. „Fast 1/3 der sozialleistungsbeziehenden Erwerbsfähigen in Bedarfsgemeinschaften - das sind rund 8.000 Personen - gehören zur Gruppe der sogenannten „Working Poor“, also Personen, deren Gehalt nicht existenzsichernd ist, die deshalb zusätzlich Transferleistungen erhalten. Um hier helfen zu können, wurde von Herrn Kirse die DRK-Lebensmittel-ausgabestelle im Musäusweg in Mittelfeld gegründet“, erzählt Bezirksbürgermeisterin Christine Ranke-Heck. „Der Personenkreis, der diese Lebensmittelausgabestelle nutzt, wird immer größer. An den beiden Ausgabetagen pro Woche sind jeweils mehr als 150 Personen anwesend, die diese Lebensmittel dringend benötigen. Um aus den Geschäften die Lebensmittel für die Ausgabestelle zu bekommen, da braucht man fleißige Helfer wie Herrn Jäßing.“

Bettina Rudolph und Angela Thiess-Scheuermann von der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) kämpften 2013 im Osten Deutschlands mit gegen die Hochwassermassen. Bezirksbürgermeisterin Christine Ranke-Heck: „Stellvertretend für die vielen ehrenamtlichen Helfer bei der Flutkatastrophe 2013 möchten wir zwei Damen aus unserem Stadtbezirk ehren, die für die DLRG an diesem Einsatz beteiligt waren.“

Dieses Jahr war der Bezirksrat Döhren-Wülfel Ende April mit seinem Jahresempfang zu Gast in der „Kämmer International Bilingual School" an der Paderborner Straße in Mittelfeld. Erst im vergangenen Jahr ist die private Ersatzschule in das frühere Gebäude des einstigen Computerherstellers Nixdorf gezogen. Die Lehranstalt bietet nach den Lehrplänen des Landes Niedersachsen Unterricht in Englisch und nur zum Teil auch in Deutsch an. „Die Schüler begegnen der englischen Sprache durch „native“ bzw. near native speaker (also Sprecher, deren Muttersprache das Angelsächsische ist)“, erzählte der Schulleiter Andreas Schraknepper. Eine ganze Reihe von Schülern hatte sich dann auch besonders auf den Empfang vorbereitet. Die Kinder präsentierten Musikstücke und Lieder, starker Applaus war ihnen sicher.

Entsprechend dem Ort des geselligen Zusammentreffens legte Bezirksbürgermeisterin Christine Ranke-Heck in ihrer kurzen Ansprache ihr Schwergewicht auch auf die Lehranstalten im Stadtbezirk. „Die Grundschule Beuthener Str. war die erste Hochbegabtenschule der Landeshauptstadt Hannover, wir haben mit der Kardinal-Bertram-Schule eine von nur vier konfessionellen Grundschulen im Stadtbezirk, die GS Suthwiesenstraße ist bilingual mit Französisch ab der 1. Klasse, was in Niedersachsen eine Besonderheit ist, die Glockseeschule bietet Unterricht nach einem besonderen pädagogischen Konzept an, die Werner-Dicke-Schule ist eine Ganztagsschule für Kinder und Jugendliche mit Körperlichen Behinderungen, die Dietrich-Bonhoeffer-Realschule hat als besonderen Schwerpunkt „Arbeit und Wirtschaft“, dort wurde die Schülerfirma Happy Breakfast gegründet“, erzählte sie aus der Schullandschaft. Unter den interessierten Zuhörern waren unter anderem auch die Vize-Präsidentin des Deutschen Bundestages Edelgard Bulmahn, die Mitglieder des Niedersächsischen Landtages, Doris Schröder-Köpf und Dirk Toepffer sowie die stellvertretenden Regionspräsidentin Angelika Walther. Auch aus Nachbarbezirken und Städten schauten Gäste vorbei: aus Hemmingen kam die stellvertretende Bürgermeisterin Doris Linkhof und aus dem Stadtbezirk Ricklingen kam Bezirksbürgermeister Andreas Markurth.

Die Vorsitzende der Kulturinitiative Döhren-Wülfel-Mittelfeld (und frischgebackene Bezirksratsfrau) Sunnhild Reinckens: „Der Empfang war wirklich wieder gut gelungen, die Rede von Christine Ranke-Heck und die lebendigen Interviews mit den beiden DLRG-Frauen... ich fand es super und die Gäste unserer Kulturinitiative auch.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.