25 Jahre bei der Feuerwehr – und noch immer mit Begeisterung dabei

Vater und Onkel arbeiteten bei der Berufsfeuerwehr Hannover, der Opa leitete einst die Geschicke der Freiwilligen Feuerwehr Bornum – so war es nicht verwunderlich, dass Sascha de Buhr (35) am 23. Mai 1989 mit zehn Jahren in die Jugendabteilung der Ortsfeuerwehr Davenstedt eintrat.

Und dieser Jugendabteilung ist er auch bis heute treu geblieben – neben der Mitgliedschaft in der Einsatzabteilung mit all ihren Verpflichtungen wie den Übungsdiensten, Lehrgängen und Einsätzen, leitet de Buhr seit mehr als 14 Jahren auch die Jugendfeuerwehr Davenstedt. „Es ist einfach ein tolles Gefühl mit den Jugendlichen zu arbeiteten und ihnen etwas beizubringen, ihnen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung zu bieten. Ganz nebenbei bleibt man auch am Puls der Zeit und bekommt mit, was die Zehn- bis Sechzehnjährigen heutzutage beschäftigt“, erklärt de Buhr.

Doch nicht nur die eigene Jugendfeuerwehr liegt ihm am Herzen. Zusammen mit weiteren Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Hannover arbeitete de Buhr an dem Konzept, welches die Einrichtung von Kinderfeuerwehren in Hannover ermöglichte und trug auch zur Eröffnung der Kinderfeuerwehr Davenstedt, der ersten Kinderfeuerwehr Hannovers, maßgeblich bei.

Mittlerweile bekleidet Sascha de Buhr zusätzlich noch das Amt des Stadtkinderfeuerwehrwartes und ist so organisatorisch verantwortlich für die mehr als 200 Mitglieder der hannoverschen Kinderfeuerwehren. „Natürlich habe ich nicht mit allen 200 Kindern direkt zu tun. Hier geht es um Verwaltungsaufgaben, um die Organisation von Seminaren für die Betreuer in den städtischen Kinderfeuerwehren, um finanzielle Haushaltsplanung –letztendlich ist man Ansprechpartner rund um das Thema Kinderfeuerwehr“. Doch auch hier kann er die Füße nicht ganz stillhalten und hilft auch in der Kinderfeuerwehr Davenstedt noch als Betreuer mit. „Viele meinen, das wäre einfach zu viel. Aber so kann ich direkt und live erleben, an welchen Stellen es hakt und mit welchen Problemen die Kinderfeuerwehrwarte eventuell zu kämpfen haben. An übergeordneter Stelle kann ich so vielleicht Lösungsvorschläge erarbeiten, was dann wiederum allen Kinderfeuerwehren zu Gute kommt“.

An ein Ende der Feuerwehrzeit ist noch lange nicht zu denken, dafür nimmt die Feuerwehr einfach einen zu großen Platz in de Buhrs Leben ein. „Die Arbeit in der Kinderfeuerwehr macht einfach Spaß, meine eigene Jugendfeuerwehr läuft super und in der Einsatzabteilung wird es auch nie langweilig – warum also an Aufhören denken ?“

Geehrt wurde Sascha de Buhr nun am 13. September 2014 durch Ortsbrandmeister Jens Hirschfeld und dem stellvertretenden Stadtbrandmeister Helmuth Linnemann im Feuerwehrhaus Davenstedt. Nach einer Laudatio durch Ortsbrandmeister Hirschfeld konnte Linnemann das Feuerwehr-Ehrenzeichen für 25jährige Mitgliedschaft überreichen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.