Die RECKEN bezwingen die SG Flensburg-Handewitt in ausverkaufter Swiss Life Hall mit 27:26

Die RECKEN-Spieler danken dem Publikum nach dem Sieg gegen Flensburg.
Hannover: Swiss Life Hall | Ausverkaufte Halle, ein (fast) übermächtiger Gegner aus Flensburg-Handewitt und ein schlechter Jahresstart der RECKEN; was sollte das werden?
"So ein Tag, so wunderschön wie heute" sollte nach dem Spiel gesungen werden.
Nach den drei Niederlagen der Recken zu Anfang des Jahres gegen das Top-Team aus dem Norden. Eine undankbare Aufgabe, oder? Konnte die TSV was verlieren bei dem Spiel. Die meisten der Zuschauer hatte auf eine mehr oder weniger hohe Niederlage getippt. Oder sollte es wieder solch ein Spiel wie in der vergangenen Saison werden?
Bei den RECKEN war bis auf Jan-Fiete Buschmann der Kader fast komplett. Aber wer fehlte alles bei der SG: Top-Torhüter Mattias Andersson (was war mit ihm???), Holger Glandorf, Lars Kaufmann sind nur ein paar Namen. Trotzdem waren dort noch Leute auf der Bank, die in jedem anderen Team der DKB-Handball-Liga Stammspieler wären.
Die Nordfriesen haben Anwurf und der erste Wurf von Steffen Weinhold geht an die Oberkante der Latte. Die Recken verwandeln den ersten Wurf. Führung durch Karason.

Wird fortgesetzt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
9.426
Beate Rühmann aus Burgdorf | 17.02.2014 | 09:28  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.