Opernball 2016 in Hannover

Eröffnungspolonaise der Debütantinnen und Debütanten
Hannover: Opernhaus |

80 Debütanten der Tanzschulen Bothe eröffnen den Ball in der Landeshaupstadt, der Lavesbau ist mit knapp 2200 Besuchern schon am ersten Ballabend gefüllt.

Vor vielen Jahren stand ich selbst als Debütant auf der Seitenbühne des Opernhauses und wartete gespannt auf den größten Moment meiner Zeit als Tanzschüler, jetzt sehe ich den jungen Schülerinnen und Schüler der Tanzschule Bothe gespannt zu und weiß genau, wie sie sich jetzt fühlen. Aufregung und Anspannung macht sich breit. Wie im Traum, das ist das diesjährige Motto des größten und schönsten Balls Norddeutschlands und so müssen sie sich fühlen vor dem großen Auftritt, wenn man noch ganz schnell die Schritte im kopf durchgeht und dazu mitzählt. Die Choreographie wird traditionell vom Tanzschulgründer Winfried Bothe sen. erstellt und dann von seinem Sohn Yorck-Oliver Bothe und der Tanzlehrerin Julia Meyer in vielen Stunden mit den jungen Tänzern einstudiert. In diesem Jahr ist es die Polonaise Eugen Onegin von Tschaikowski, die von Bothe perfekt inszeniert und von den Debütantinnen und Debütanten zu den Klängen des Staatsorchesters mit Freude im klassischem Weiß der Damen und elegantem Schwarz der Herren vorgetanzt wird. Anschließend lockte der Donauwalzer von Johann Strauss Sohn alle Gäste auf die Tanzfläche.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
54.344
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 27.02.2016 | 01:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.