Am Borgentricktag wurde Sid Auffarth geehrt

Urkunde und Preisträger. Von links: Heimatbund-Präsident Siegfried Strehlow, Dr. Sid Auffarth und Hannovers 1. Bürgermeister Thomas Hermann.
Hannover: Mitte | Der Bauhistoriker Dr. Sid Auffahrt ist der achte Preisträger des Cord-Borgentrick-Steins des Heimatbundes Niedersachsen und der Stadt Hannover. Heute am späten Nachmittag (24. November) erhielt er im Gartensaal des Neuen Rathauses die Auszeichnung von Hannovers erstem Bürgermeister Thomas Hermann und Heimatbund-Präsident Siegfried Strehlow überreicht.

Mit dem Cord-Borgentrickstein werden Persönlichkeiten der Stadt geehrt, die sich durch besonderes bürgerschaftliches Engagement ausgezeichnet haben. Thomas Hermann hat sich nach eigenen Worten gefreut, als er hörte, dass die Wahl auf Sid Auffahrt gefallen ist. „Er hat den Preis wirklich verdient. Sid setzte sich engagiert für die Erhaltung unserer historischen Bausubstanz ein“, erklärte Bürgermeister Hermann. Auch Laudator Prof. Dr. Thomas Schwark zeichnete den Einsatz des Preisträgers für Hannovers steingewordene Geschichte nach. Älteren Döhrenern wird der Name Auffarth noch geläufig sein. Der Architekt und Bauhistoriker leitete anfänglich den Arbeitskreis „Döhren wird verändert“ und kämpfte mit den ehrenamtlichen Bürgerplanern unter anderem erfolgreich für den Erhalt des Döhrener Turms. Der alte Landwehrturm sollte nämlich dem Ausbau der Stadtbahn weichen.

„Ich finde mich in der Reihe der Preisträger als Nummer acht recht wohl“, sagte Sid Auffahrt, das ermutige zum „Weiter so!“

Umrahmt wurde die Veranstaltung musikalisch von der Gruppe „Custos – Ensemble für frühe Musik.“ “Unsere Hausband“, meinte Siegfried Strehlow. Die drei Musikerinnen haben die Preisverleihungen von Anfang an mit ihren mittelalterlichen Liedern begleitet. Zum Ausklang wurde Spartanersuppe serviert, deftiger Kohl mit Rindfleisch.

Der Name des Preises geht auf den hannoverschen Ölschläger Cord Borgentrick zurück, der im ausgehenden 15. Jahrhundert durch sein mutiges Handeln erfolgreich einen Überfall der Soldaten des Braunschweiger Herzogs auf die Stadt verhinderte. Ursprünglich war der Tag der Rettung – der 24. November – in Hannover dann auch ein gesetzlicher Feiertag. Dieser nette Brauch könnte doch eigentlich wieder aufleben, schließlich hat Augsburg ebenfalls einen rein städtischen Feiertag.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.