„Firmung in der Schule“ geht in die zweite Runde - Gemeinsames Firmprojekt von Ludwig-Windthorst-Schule und Jugendpastoralem Zentrum Tabor

Im Schuljahr 2014/15 soll der zweite Durchgang des Projektes „Firmung in der Schule“ beginnen. Es wird gemeinsam durchgeführt von der Ludwig-Windthorst-Schule und dem Jugendpastoralen Zentrum Tabor.
Am Freitag, dem 17.Oktober, wird in den 9. (und auch 10. Klassen) der Schule das Projekt vorgestellt: Angesprochen sind Jugendliche, die sich auf das Sakrament der Firmung vorbereiten wollen. Damit wird der erfolgreiche Versuch aus dem letzten Schuljahr fortgesetzt: Im Juni 2014 firmte der Hildesheimer Weihbischof Dr. Nikolaus Schwerdtfeger in der Herz-Jesu-Kapelle in der Südstadt von Hannover 13 Jugendliche der Ludwig-Windthorst-Schule.
In dem Projekt „Firmung in der Schule“ hatten die Ludwig-Windthorst-Schule und das Jugendpastorale Zentrum Tabor erstmals in Hannover einen Kurs zur Vorbereitung auf die Firmung unter der Überschrift „Glauben leben“ durchgeführt. Regelmäßig traf sich eine kleine Gruppe von interessierten Jugendlichen an einem Tag der Woche nach der Schule im Tabor, um gemeinsam über „Gott und die Welt“ zu sprechen. Dies geschah zusammen mit Mitarbeitern des Jugendpastoralen Zentrums und Kolleginnen aus der Ludwig-Windthorst-Schule. Neu bei diesem Projekt war die Verzahnung von Schule und kirchlicher Jugendarbeit. Dabei war es den Initiatoren wichtig, keine Konkurrenz zur Firmvorbereitung in den Kirchengemeinden aufzubauen; angesprochen wurden vielmehr die Jugendlichen, die in ihren Kirchengemeinden keinen Ort gefunden hatten.
Dieses Projekt soll nun fortgeführt werden. Es gibt eine Änderung. Im Rahmen des Bistumsjubiläums findet die Firmfeier selbst am Sonnabend, dem 6. Juni 2015, im Hildesheimer Dom statt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.