13. Stenum Open mit Langenhagener/Godshorner "Spielgemeinschaft"

13. Stenum Open Teilnehmer
Am Wochenende vom 13. auf den 14. Februar war es wieder soweit. Die 13. Stenum Open - wieder einmal hervorragend vorbereitet durch Bernd Lachmann - startete in diesem Jahr mit einem Teilnehmerrekord. Insgesamt konnten sich in diversen Ausscheidungsturnieren 18 Teilnehmer aus Godshorn, Langenhagen und Umgebung durchsetzten. Nach dem "Check-in" im beliebten Hotel "Backenköhler" in Stenum wurden die Spieler in eine BLAUE und ROTE Mannschaft aufgeteilt. Um die sportlichen Erfolge umzusetzen, wurde jedem Spieler ein Schnapsglas am Band und jede Menge Flüssigkeiten auf einem Bollerwagen zur Verfügung gestellt.
Die Regeln gestalten sich recht einfach: An jeder Kreuzung musste ein Schnaps getrunken werden und auch wenn die jeweilige Mannschaft einen Boßelkugel in den angrenzenden Bach "legte".
Ziel des Spiels ist es, eine Kugel mit möglichst wenigen Würfen über eine festgelegte Strecke zu werfen. Boßeln wird in unterschiedlichen Varianten auf freien Flächen, öffentlichen Straßen und befestigten Wegen gespielt.
Zur Grundausstattung einer Boßelmannschaft zählt neben den Kugeln unbedingt ein "Klootsoeker", der dazu dient, Kugeln aus wasserführenden Straßengräben zu fischen. Paradestück der ca. 8 km langen Strecke waren die letzten 300 Meter - hier mußte eine kleine Steigung auf einer asphaltierten Strecke überwunden werden. Leider konnte die "Rote" Truppe diese Aufgabe nicht bewältigen (die Schnapsvorräte waren auch aufgebraucht) und somit erklärte der Vorsitzende Lachmann kuzerhand die "Blaue" Truppe zum Sieger. So geht das im Boßelspocht. Eine Siegerehrung mit anschließendem Grünkohlessen und gepflegten Getränken rundeten den Tag ab.
P.S. Alle Teilnehmer wollen sich für das nächste Jahr wieder qualifizieren.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.