LINKE ziehen mit eigenen Kandidaten in die Direktwahlen

Am 25. Mai werden neben dem Europäischen Parlament in der Region Hannover zahlreiche Bürgermeister gewählt. Ebenso findet die Direktwahl für das Amt des Regionspräsidenten statt.
Für DIE LINKE bewerben sich folgende Personen:

Peter Siemens kandidiert für das Amt des Bürgermeisters der Stadt Laatzen
Dirk Machentanz bewirbt sich als Bürgermeister der Stadt Hemmingen
Michael Fleischmann bewirbt sich für das Amt des Regionspräsidenten
Ralf Wetzel kandidiert für das Amt des Bürgermeisters der Stadt Pattensen


Regionspräsidentenwahl: DIE LINKE kürt Michael Fleischmann offiziell zu ihrem Kandidaten
Wahlversammlung der Partei DIE LINKE hat heute im Stadthaus Laatzen mit mehr als 90 Prozent Ja-Stimmen Michael Fleischmann offiziell zu ihrem Kandidaten für die am 25. Mai anstehende Wahl des Regionspräsidenten gekürt. Der 50-jährige Sozialwissenschaftler und Journalist ist Vorsitzender der Gruppe LINKE und Piraten in der Regionsversammlung. Als langjähriger Regionsabgeordneter und Ratsherr in Burgdorf hat Fleischmann reichhaltige Erfahrungen in der Kommunalpolitik.

„Es muss auch auf der linken Seite des politischen Spektrums eine Alternative zu Hauke Jagau geben“, begründet Michael Fleischmann, seine Kandidatur. Jagau habe nicht nur die massive Krise des Klinikums mitzuverantworten, sondern auch die völlig missglückte neue Müllgebührensatzung. „Viele Wählerinnen und Wähler würden Jagau dafür gerne die rote Karte zeigen, und die wollen ja nicht gleich alle einem CDU-Kandidaten die Stimme geben.“

Fleischmann hält die neuen Müllgebühren für extrem hoch und widersinnig. Er möchte dagegen die Chiptonne einführen, bei der jeder nur für den tatsächlich auch erzeugten Müll bezahlt. Weiteres Wahlkampfthema ist für Fleischmann der Widerstand gegen die Schließung der BBS 6 und das gesamte Berufsschulkonzept. „Bei den Berufsschulen hat die Verwaltung am grünen Tisch ein abgehobenes Konzept gestrickt, ohne die Betroffenen und Experten einzubeziehen“, kritisiert Fleischmann. „Dafür hat sie die Quittung in Form von Demonstrationen und Protesten bekommen. Solch eine bürgerferne Politik ist nicht mehr zeitgemäß und gehört abgewählt.“

Klassische Themen der LINKEN, wie die Abschaffung der Mietobergrenzen für Hartz-IV-Bezieher, die Einführung eines Sozialtickets als Monatsfahrschein, das seinen Namen auch verdient, einen Zinsdeckel für die völlig überzogen hohen Dispozinsen der Sparkasse Hannover und günstigere Eintrittspreise beim Zoo komplettieren Fleischmanns Wahlprogramm.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.