Herzlich. Aber bestimmt – Linker Aufbruch für Gerechtigkeit

Unsere Kandidat*innen von links nach rechts Brigitte Falke (Listenplatz 4), Frank Forsch (Listenplatz 3, Stadtrat Listenplatz 2), Siegfried Seidel (Listenplatz 2, Stadtrat Listenplatz 1, Region Listenplatz 3), Julia Grammel (Listenpaltz 1, Stadtrat Listenplatz 3)

Seit nunmehr 10 Jahren ist DIE LINKE im Stadtbezirksrat Ahlem-Badenstedt-Davenstedt vertreten, dies soll auch weiterhin der Fall sein. Deshalb bitten wir Sie, schenken Sie uns Ihr Vertrauen und stimmen Sie für unsere Kandidatinnen und Kandidaten.





Mit Ihren drei Kreuzen für DIE LINKE stellen Sie sicher, dass der sozial-ökologische Umbau der Gesellschaft weiter vorankommt, denn wir sind das soziale Gewissen von SPD und Grünen.



An dieser Stelle möchten wir Ihnen einige Auszüge aus unserem Kommunalwahlprogramm vorstellen. In den letzten 10 Jahren arbeiteten wir erfolgreich und eng mit der Regions- und Stadtratsfraktion der Linkspartei zusammen, um unsere Ziele zu erreichen, dies soll auch weiterhin der Fall sein.



Ein großer Punkt in unserem Wahlprogram ist der Wohnungsbau, wie Sie wissen fehlen in Hannover bezahlbare Wohnungen, deshalb fordert DIE LINKE ein Wohnungsbauprogramm von jährlich 200 Mio. € in der Region Hannover für die kommenden fünf Jahre, davon würden auch unsere Stadtbezirke profitieren. Ebenfalls wollen wir den Erhalt und die Erweiterung des öffentlichen Wohnungseigentums fördern. Es ist uns wichtig, dass Leerstand bei Wohnungen vermieden wird und sind für ein Verbot von Energie- und Wasserabsperrungen.



Mobilität ist ein Grundrecht, deshalb ist uns auch der Öffentliche Personen Nahverkehr (ÖPNV) wichtig, so fordert DIE LINKE einen dichteren Takt auf der Linie 120 in Davenstedt und Elektrobusse für Hannovers Westen. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sollen den ÖPNV kostenlos nutzen können, auf lange Sicht ist ein kostenloser ÖPNV für alle vorgesehen.



Auch für die ältere Generation und die jungen Menschen sind wir da, so fordern wir ein öffentliches Netz öffentlicher Toiletten, den Erhalt der Wochenmärkte in den Stadtbezirken. Wir streben den Spielplatz- und Jugendtreffausbau an. Ebenso sind wir für die Einrichtung von Jugendparlamenten.



Ein weiterer Schwerpunkt für DIE LINKE im Hannovers Westen ist, die solidarische Ökonomie, d. h. alternative Formen des Wirtschaftens, z. B. durch Stadtteil- und Gemeinschaftsgärten und Genossenschaftsförderung.



Der Erhalt und der Ausbau von Kleingartenflächen ist für uns auch eine Herzensangelegenheit, denn Kleingärten sind Kleinode der Ökologie und der Erholung.



DIE LINKE tritt rechter Ideologie entschlossen entgegen, denn Hass ist keine Alternative. Geflüchtete willkommen heißen und den Rechten den freien Raum nehmen. Gemeinsam eine bunte und vielversprechende Zukunft für Alle in Hannover aufbauen. Deshalb keine Stimmen an Rechtspopulistische Parteien und Kandidaten.



Dies alles ist nur durch die Beteiligung von allen möglich, Deutsche wie Migrant*innen, durch die Beteiligung der Bürger*innen vor Ort. Dies wollen wir durch den Ausbau von mehr direkter Demokratie erreichen.



Mehr Information finden Sie auch auf unserer Homepage(www.die-linke-hannover-west.de) und fragen Sie uns an den Wahlkampfständen.





Ihre drei Stimmen für mehr Gerechtigkeit. Mit dem Herzen wählen Sie sozial. DIE LINKE in Fraktionsstärke in den Bezirksrat und Stadtrat. Wählen gehen für ein besseres Leben.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.