Eine Wende ist möglich: SZ Ahlem als Gymnasium ?

Das SZ Ahlem im Westen von Hannover. Anfang der 70er Jahre von der noch selbstständigen Gemeinde Ahlem gebaut.
Hannover: SZ Ahlem | Eine Wende ist möglich:

Immer mehr SchülerInnen gehen nach der 4. Klasse aufs Gymnasium. Derzeit sind es etwas über 50%. Auch im Westen von Hannover steigt der Bedarf. Daher prüft derzeit die Verwaltung der Landeshauptstadt Hannover das im Herbst 2013 geschlossene Schulzentrum Ahlem am Standort "Petit-Couronne-Straße 30" als Gymnasium wieder zu eröffnen. Alternativ kommt auch ein neuer Standort auf dem Gelände der zukünftigen "Wasserstadt Limmer" (ehem. Continental Limmer) in Frage. Allerdings müsste dort erst einmal ein Grundstück gekauft werden. In einem neuen Wohngebiet ist das nicht ganz billig. Wollen wir hoffen, dass "unser" SZ als Gymnasium "aus der Asche" wieder aufersteht.

Zur Geschichte:
Das SZ Ahlem wurde Anfang der 70er Jahre von der bis 1974 selbstständigen Gemeinde Ahlem gebaut. Es war Heimat der Haupt- und Realschule mit zwei getrennten Schulleitungen. Nachdem der Rat der Landeshauptstadt Hannover Ende 2008 mit rot-grüner Mehrheit die Schließung und den Abriss des Gebäudes beschlossen hatte, zog die "Heisterbergschule" (Haupt- und Realschule) mit einer Leitung (Frau Wittwer) im Herbst 2013 vom Gebäude an der "Petit-Couronne-Straße 30" in die ehemalige Orientierungsstufe in der "Tegtmeyerallee".
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
249
Volker-Udo Höhne aus Hannover-Ahlem | 17.06.2014 | 16:41  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.