Hannover: FKK-Villa muss wegen Fliegerbombe gerÀumt werden!

Die Polizei evakuierte 8300 Menschen. (Foto: pixabay.de)

Am Mittwoch Nachmittag musste in Hannover eine FKK-Villa im Stadtteil Linden wegen einer Bombe evakuiert werden. Anstatt den Abend nackt im Sex-Kino oder am Pool zu verbringen, verließen die Damen gegen bereits um 19 Uhr angezogen die Freikörperkultur-Einrichtung am GĂŒterbahnhof.

Auslöser fĂŒr die Evakuierung war eine 250-Kilo-Fliegerbombe, die Mittwoch Mittag bei Bauarbeiten an der Elfriede-Paul-Allee in Linden gefunden wurde. Ein Baggerfahrer entdeckte den BlindgĂ€nger und alamierte um 11:20 Uhr die Polizei. Anschließend wurde der EntschĂ€rfungsvorgang von der Feuerwehr und dem KampfmittelrĂ€umdienst geplant. Schnell stand fest, dass 8300 Menschen, die sich in der Gefahrenzone befanden, ab 20 Uhr Wohnungen und BĂŒros verlassen mĂŒssen.

FKK-Villa muss evakuiert werden

In dieser Zone befand sich auch die FKK-Villa sowie die Kripo-Zentrale und der GĂŒterbahnhof. In der “Swiss Life Hall” wurde eine Not-Unterkunft eingerichtet. Erst als der Bereich komplett evakuiert war, konnten die Bomben-Spezialisten mit dem Einsatz beginnen. Gegen 1:30 Uhr war die Bombe schließlich sicher entschĂ€rft und die Bewohner konnten zurĂŒck in ihre Wohnungen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen fĂŒr Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.