Der "Mäanderfischpass" in Hameln

Leider habe ich das Schild nicht vollständig und gut lesbar ablichten können, da andere Leute auch gucken und lesen wollten
 
Die Pfortmühle - im Wasser davor sieht man den Einschwimmkanal nach rechts weiter den Fischpass.
Hameln: Mäanderfischpass |

Zum Begriff Mäander

Wasser fließt in der Natur niemals nur stur geradeaus, es fließt in Mäandern. Dazu reichen schon ein paar Steine am Boden des Fließgewässers.
Abstammen soll das Wort allerdings nicht von der Übersetzung „Schleife“ oder „Schlinge“, wie man lange dachte, sondern von den Flüssen „Kleiner Mäander“ und „Großer Mäander“ in der Türkei. Deren Name wiederum kommt vom griechischen Begriff „Maiandros“ für diese beiden Flüsse.

Spricht man heute von einem Mäander, ist eine Abfolge von mehreren Flußschlingen gemeint, wie sie sich in Abschnitten mit geringem Sohlgefälle und gleichzeitig transportiertem Geschiebe (Sand, Kies, Steine) bildet. Als Gegensatz wird eine isolierte Flussschlinge im Flusslauf nicht als Mäander bezeichnet - so ist die Saarschleife kein Mäander.

Zum Mäander-Fischpass

Es gibt in Deutschland mittlerweile einige Orte mit künstlich angelegten Fischtreppen bzw. Frischaufstieghilfen nach dem Mäander-Prinzip, welches der Natur abgeschaut wurde. In den Fällen dieser künstlichen angelegen Mäander-Fischpässe, ist "Mäander" ein eingetragenes Warenzeichen. Außer in Hameln an der Weser gibt es sie beispielsweise u. a. noch in Drakenburg an der Weser und in Walle an der Oker. Im letzteren Ort, nördlich von Braunschweig an der Rothemühle/Oker, wurde er als Halbmäanderfischpass gebaut.
Das Fischpass-Prinzip macht immer dann Sinn, wenn das Wasser ein geringes Gefälle hat, wenig Wasser führt und der Platz beschränkt ist.
Die Anordnung der Becken erzeugt auf kleinem Raum sehr unterschiedliche Strömungsverhältnisse, so dass viele unserer heute noch vorhandenen Fischarten diesen Fischpass nutzen. Dies gilt auch für schwimmschwache Arten.

Der Mäanderfischpass in Hameln an der Pfortmühle

Der Fischpass in Hameln wurde im November 2002 fertiggestellt.

Die hamelner Weser-Wehre würden ohne diesen Fischpass für die in der Weser lebenden bzw. durchwandernden Tiere ein unüberwindliches Hinderniss darstellen.
Nur durch eine Fischtreppe bzw. diesen Fischpass wird den Fischen und Kleinlebewesen ein Auf- und Abstieg an den Wehren ermöglicht. Das ist zwingend notwendig für die Erhaltung des natürlichen Fischbestandes.
Mit Hilfe dieser Fischaufstiegshilfen soll auch der der Lachs in der Weser wieder auf Dauer heimisch werden.

„Während die Hauptströmung im Beckenrandbereich für die Fische als Wegweiser durch den Fischpass dient, trägt die strömungsberuhigte Mittelzone zum kräftesparenden Aufstieg auch leistungsschwacher Arten bei.

Der Fischpass hat bei Niedrigwasser einen Höhenunterschied vom Unterwasser zum Oberwasser von etwa 3,40 m zu überwinden

Im Rahmen der Voruntersuchungen wurden in der Weser im Raum Hameln 28 Fischarten ermittelt. Neben den bekannten Wanderfischen wie Aal und Lachs unternehmen jedoch auch zahlreiche andere Fischarten Wanderungen im Gewässersystem.
Dieses sind Nahrungswanderungen, Kompensationswanderungen (z. B. bei zu großer Population) Laichplatzsuche oder nach Verdriftung bei Hochwasser.“ (Quelle der Auszüge)
2
1
2
2
2
2
2
2
9
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
13 Kommentare
54.260
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 11.06.2014 | 17:03  
49.448
Kirsten Steuer aus Pattensen | 11.06.2014 | 17:26  
54.260
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 11.06.2014 | 17:40  
49.448
Kirsten Steuer aus Pattensen | 11.06.2014 | 17:48  
54.260
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 11.06.2014 | 18:04  
58.735
Tina vom Saalestrand aus Bad Kösen | 11.06.2014 | 18:51  
57.284
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 11.06.2014 | 18:54  
49.448
Kirsten Steuer aus Pattensen | 11.06.2014 | 19:39  
19.963
Stefan Kaiser aus Lehrte | 11.06.2014 | 21:19  
5.963
Holger Finck aus Langenhagen | 11.06.2014 | 21:28  
27.406
Karin Franzisky aus Bad Arolsen | 11.06.2014 | 21:35  
49.448
Kirsten Steuer aus Pattensen | 11.06.2014 | 22:59  
54.260
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 12.06.2014 | 00:38  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.