Wasserball/Starker Auftritt im aquaLaatzium. Poseidon gewinnt 14:13 in Laatzen

Auch beim ärgsten Konkurrenten SpVg Laatzen um den Meistertitel siegten die Wasserballer des SV Poseidon Hamburg (SVP). Den Grundstein für ihren 14:13-Auswärtserfolg (6:3, 4:3, 3:3, 1:4) legten die Spieler von Sven Reinhardt in der ersten Spielhälfte im Laatzener Hallenbad.

Alexander Weik wirft sieben Tore!


Besonders treffsicher Alexander Weik. Der 26-jährige traf alleine sieben Mal ins Gehäuse. Besonders seine drei Tore in Folge innerhalb von nur 22 Sekunden (!) ließen den SVP Anfang des zweiten Viertels auf 6:3 enteilen.
Spannend wurde es dann noch mal zum Ende des Spiels. Poseidon lag mit 14:9 vorne. Traf dann aber in der Folge nicht mehr. Tor um Tor holte Laatzen auf. Poseidon kassierte im Gegensatz zu Laatzen nur noch Zeitstrafen. Besonders ärgerlich für die nächste Spiele „die Rolle“ für Florian Lemke. Lemke wird auf jeden Fall morgen beim Punktrundenabschluss gegen Waspo 98 Hannover II im Volksbad Limmer (15 Uhr) und vermutlich beim ersten Play-off-Halbfinale am kommenden Mittwoch bei den White Sharks Hannover II fehlen.

Die SVP-Tore warfen: Alexander Weik (7), Patrick Weik (4), Dennis Bormann (1), Florian Lemke (1), Morten Ahme (1).

Die weiteren Hamburger Spieler: Hannes Helm (Torwart), Zsolt Kaposnyák, Christopher Oehmig, Matthias Goritzka, Yannik Arnold und Michael Schnese.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.