FCA - HSV: Kann der Hamburger SV gegen Angstgegner Augsburg punkten?

In der SGL Arena wird man Marcel de Jong ab sofort nicht mehr oft sehen.

Der Hamburger SV steht im Abstiegskampf ziemlich unter Druck. Genau jetzt muss aber gegen den FCA ein Sieg her, um den Relegationsplatz verteidigen zu können. Unglücklicherweise ist der FC Augsburg aber Angstgegner des HSV, der nur gegen Bayern München eine ähnlich negative Bilanz aufweisen kann. Kann Hamburg den 16. Platz halten oder rutschen sie endgültig auf einen Abstiegsplatz?

"Bei einem realistischen Blick auf die Tabelle muss die Relegation unser Ziel sein, um dann über die Relegation doch noch den erstmaligen Gang in die Zweitklassigkeit zu vermeiden", sagte HSV-Sportdirektor Oliver Kreuzer im Kicker-Interview. Der bereits dritte Trainer in dieser verkorksten Spielzeit beim Hamburger SV Mirko Slomka gibt sich vor der Partie gegen Angstgegner FC Augsburg hoffnungsvoll: „Jeder hat begriffen, worum es geht.“ In Augsburg wird sich dies am Sonntag zeigen.

Heimschwäche gegen Auswärtsmisere

Die Augsburger erzielten im Schnitt zwar nie mehr als einen Treffer pro Spiel gegen die Hamburger, jedoch feierten sie gegen keine Mannschaft in der Bundesliga mehr Siege. Allerdings hat der FCA zuhause mit Abschlussproblemen zu kämpfen: In 180 Minuten brachte Augsburg nur einen von 34 Torschüssen im Kasten des HSV unter. Die Auswärtsmisere des HSV zieht sich dagegen schon über sieben Spiele hin und Trainer Slomka verlor sogar die letzten 13 Auswärtspartien als Bundesliga-Trainer, wie bundesliga.de berichtet.

"Kampf, Präsenz und Leidenschaft."

Der HSV-Trainer will nichts unversucht lassen und reist deshalb mit seiner Mannschaft schon einen Tag früher als gewöhnlich nach Augsburg, um noch ein kurzes Trainingslager zu absolvieren: "Wir schöpfen alle Möglichkeiten aus." Außerdem will Mirko Slomka mit einer einfachen Formel den negativen Auswärtstrend seines Teams beenden: "Kampf, Präsenz und Leidenschaft." Das fordert auch Kreuzer: "Die Mannschaft muss an ihre Grenzen gehen und mehr als hundert Prozent geben, um die Spiele erfolgreich zu bewältigen." Ein erster wichtiger Schritt die Klasse zu halten, wäre ein Sieg gegen Augsburg am Sonntag.

Mit folgenden Aufstellungen könnten der FC Ausgsburg und der Hamburger SV am Sonntag beginnen:
FC Augsburg: Marvin Hitz - Paul Verhaeg, Jan-Ingwer Callsen-Bracker, Ragnar Klavan, Matthias Ostrzolek - Daniel Baier, Alexander Esswein, Kevin Vogt, Halil Altintop, Tobias Werner - Sascha Mölders

Hamburger SV: René Adler - Dennis Diekmeier, Heiko Westermann, Michael Mancienne, Marcell Jansen - Milan Badelj Tolgay Arslan - Ivo Ilicevic, Petr Jiracek, Hakan Calhanoglu - Jacques Zoua
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.