Kai F. Debus, CDU Hamburg: In der Wiege Europas (Teil 1)

Das Château de Pourtalès in Straßburg (Foto: Kai F. Debus)
Straßburg (Frankreich): Château de Pourtalès | Im Winter reist der Ortsverband der CDU Hamburg-Alsterdorf in die "Hauptstadt Europas", nach Straßburg. Ich habe mich - zusammen mit meiner Frau und unserem Hund - vorab schon einmal in der wunderschönen Stadt am Fluss Ill umgeschaut, um ein entsprechendes Programm zusammenzustellen.

Die Unterkunft

Als Unterkunft und Ausgangspunkt unserer Unternehmungen habe ich das Château de Pourtalès, ein Schloss aus dem 18. Jahrhundert ausgewählt.

Das Château de Pourtalès wurde um 1750 von der wohlhabenden industriellen Straßburger Familie Bussière in der Robertsau erbaut. Von 1870 bis 1914 trafen sich im repräsentativen Château - auf Einladung der Comtesse Mélanie und des Grafen Pourtalès - der europäische Hochadel und allerlei internationale Prominenz.

So gehörten unter anderem Albert Schweitzer, Franz Liszt, Napoléon III, Kaiserin Eugénie, die Prinzen von Belgien und Russland, Ludwig I von Bayern, der Großherzog von Baden oder die Fürsten Metternich zu den illustren Gästen.

Mit dem 1. und 2. Weltkrieg verlor das Schloss zunehmend an Bedeutung, wurde zunächst von deutschen Soldaten besetzt und später von den Amerikanern befreit. Nach dem 2. Weltkrieg wurde für eine kurze Zeit eine osteuropäische Universität in den Räumen untergebracht, die mit dem Bau der Berliner Mauer jedoch wieder geschlossen werden musste.

Als das Schloss schon fast abrissreif war, kaufte im Jahre 1972 Dr. Walter Leibrecht, Gründer der Schiller International University, das Gebäude und begann mit dem Wiederaufbau. Nachdem über 25 Jahre Studenten der Schiller International University im Schloss untergebracht wurden, werden die Zimmer heute hauptsächlich von Urlaubs- und Event-Gästen genutzt. Darüber hinaus steht das Gebädeensemble Studenten internationaler Universitäten als Campus und Abgeordneten des Europaparlamentes während der Sitzungswochen zur Verfügung.

In dem Nebengebäude „Chalet" wurden etliche Zimmer komfortabel ausgebaut. Im November 2009 eröffnete hier das Hotel Château de Pourtalès seine Pforten. Zum Hotel gehört unter anderem ein vier Hektar großer Park, der Parc de Pourtalès, ein Tennisplatz und ein hervorragendes Restaurant, das Le Jardin du Pourtalès.

Unmittelbar an das Parkgrundstück schließen sich Wiesen, Felder und ein großes Auewaldgebiet an. Dort lassen sich mitunter Rehe, Wildschweine, Dachse, Marder, Störche und Reiher beobachten. Idyllischer kann man wohl nirgendwo in Straßburg wohnen - und das gerade einmal 10 Autominuten von der Innenstadt entfernt!


Kai F. Debus
Vorsitzender der CDU Hamburg-Alsterdorf
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.