Heuschnupfen – Usache & was dagegen hilft

Der Frühling naht und viele freuen sich darauf, endlich wieder die schönen Sonnenstrahlen zu genießen. Für einige der Menschen ist es allerdings eine regelrechte Tortur Sparziergänge zu machen und die Zeit im freien zu genießen. Heuschnupfen ist einer der gängigsten und schlimmsten Allergien, die die Vorfreude auf den Frühling ruinieren. Einige Patienten bleiben direkt zu Hause und meiden die frische Luft, bevor es zu Folgen der Allergie kommen kann.


Was ist Heuschnupfen eigentlich?


Heuschnupfen kann mittlerweile als eine Art Volkskrankheit angesehen werden. Natürlich versucht der Körper, das eigene Immunsystem vor gefährlichen Viren und Bakterien zu schützen. Allergiker hingegen haben in dem Bereich allerdings Probleme. Das Immunsystem reagiert auf eher harmlose Probleme, wie Pollen und andere Stoffe. Der Patient fängt an zu Niesen und bekommt schlecht Luft. Durch diese Allergie kann es sogar zu einer Überreaktion des Körpers kommen.

Mittlerweile leiden mehr als 20 Prozent der Bevölkerung an Heuschnupfen. Das bloße Niesen auf Wiesen und Feldern stellt hierbei allerdings noch keine starke Allergie dar. Die umfliegenden Pollen sind in dem Bereich viel schlimmer und können sogar die Lebensqualität des Menschen einschränken. Sobald die ersten Symptome daher stärker werden, ist es wichtig einen Arzt aufzusuchen, der sich mit den Komplikationen und Problemen auskennt. Folgende Symptome können hierbei auftreten:

- Tränende Augen
- Laufende Nase
- Brennende Augen


Oftmals helfen Medikamente dabei, den Heuschnupfen in den Griff zu bekommen.


Die Behandlung von Heuschnupfen


Sobald Sie merken, dass der Heuschnupfen schlimmer wird, gibt es verschiedene Therapien und Medikamente, die dagegen helfen können. Mit einigen kleinen Tipps und Tricks kann jeder Mensch versuchen, die Pollen direkt zu vermeiden. Das Meiden des Allergens stellt sich allerdings als äußerst schwierig heraus, da der Alltag einem keine andere Möglichkeit gibt.

Die Einnahme von Antihistaminika ist allerdings auch eine Möglichkeit. Diese Mittel können den Heuschnupfen stark beeinflussen und somit die Lebensqualität des Menschen steigern. Es gibt schließlich eine breite Palette an Mitteln gegen Heuschnupfen, die teilweise in der Apotheke frei verkäuflich sind. Eine vorherige Absprache mit dem eigenen Hausarzt ist in dem Fall allerdings sehr wichtig, um Unverträglichkeiten gegen andere Medikamente gezielt vermeiden zu können.

Bevor allerdings mit einer gezielten Behandlung gegen den Heuschnupfen begonnen werden kann, sollte sich jeder von einem Fachmediziner beraten lassen. Es kommt schließlich auch auf die Stärke der Allergie an, sodass der Arzt eine gezielte Therapie anordnen kann.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.