Endlich die Finanzen im Griff haben – Die 5 besten Tipps

Keine Lust mehr, dass ständig das Geld knapp ist und am Monatsende jeder Euro dreimal umgedreht werden muss? Mit ein wenig Selbstdisziplin und der Beachtung einiger grundlegender Verhaltensregeln lässt sich das ändern. Hier kommen die besten 5 Tipps zum richtigen Umgang mit dem leidigen Geld.

Tipp 1: Überblick verschaffen

Wo bleibt das liebe Geld eigentlich Monat für Monat? Als erstes gilt es, sich einen Überblick über die Einnahmen und Ausgaben zu verschaffen – aber nicht nur über die festen Ausgaben, die vom Konto abgebucht werden. Ein Haushaltsbuch hilft, sich über die tagtäglichen Ausgaben im Klaren zu werden. Hier ein Kaffee, da ein Snack und dort ein spontaner Schnäppchenkauf – das summiert sich. Wer weiß, wofür er sein Geld ausgibt, kann auch sehen, wo er sparen kann und womöglich sogar muss.

Tipp 2: Möglichst selten per Karte bezahlen

Wer bar bezahlt, hat ein bessere Überblick über seine Ausgaben. Am besten man legt fest, wie oft man pro Monat welche Summe von seinem Konto abhebt und versucht dann auch wirklich, damit auszukommen. Kartenkäufe sorgen oft dafür, dass man das Gefühl für seine Ausgaben verliert und zu viel Geld ausgibt.

Tipp 3: Regelmäßiger Finanzcheck

Es macht den meisten keinen Spaß, sich mit finanziellen Angelegenheiten zu beschäftigen, aber ab und zu sollte man seine finanzielle Situation komplett überprüfen. Wie sieht es mit der Altersvorsorge aus? Sind die Versicherungen wirklich alle nötig, gibt es womöglich einen günstigeren Anbieter für Strom, Heizung, Telefon & Co.? Stehen gar bald Veränderungen an, die sich finanziell auswirken?

Tipp 4: Ein Polster schaffen

Eine Reserve auf der hohen Kante zu haben, das beruhigt. Wie viel Geld man für außerplanmäßige Anschaffungen beiseitelegen kann und will, hängt von den finanziellen Verhältnissen und dem persönlichen Sicherheitsbedürfnis ab. Finanzexperten empfehlen ein Polster von zwei bis Nettogehältern, auf das man zu jeder Zeit zugreifen kann.

Tipp 5: Schulden nicht ignorieren

Wer bereits mit Schulden zu kämpfen hat, darf auf keinen Fall den Kopf in den Sand stecken und darauf hoffen, dass sich alles von selbst wieder einrenkt. Am besten ist es, frühzeitig Beratung und Hilfe zu suchen. Eine gute erste Anlaufstelle sind die Verbraucherzentralen, die Schuldnerberatungen anbieten. Zu den Verbraucherzentralen der verschiedenen Bundesländer gelangt man über diese Übersichtsseite.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.