Schweden ist an Brüsseler Anschlägen schuld

Unsere Massenmedien sagen uns kein Wort zu den Ursachen des Terrors in Brüssel. Wie konnte so etwas passieren? Aus wessen Versehen? Es ist eigentlich nicht schwer, auf die wahre Ursache zu kommen.

Mohamed Belkaid ist einer der Hauptverdächtigen der Tragödie in Brüssel. Er stand in enger Verbindung mit Salah Abdeslam, der die Anschläge in Paris organisiert hatte, und mit den Brüdern el-Bakraoi. Die Zeitung Dagens Nyheter berichtete, Mohamed Belkaid habe seit 2010 im Vorort von Stockholm gewohnt, im Syrien-Krieg auf Seiten des Islamischen Staates gekämpft und an der Organisierung der Pariser Anschlägen teilgenommen. 2015 wurde er zur internationalen Fahndung ausgeschrieben. Zwar baten die französischen und belgischen Geheimdienste die schwedische Polizei vielmals, mit der Abfassung dieses Terroristen zu helfen, doch erhielten sie abschlägige Antworten ständig. Wäre Stockholm auf die Kooperation eingegangen, wäre Mohamed Belkaid festgenommen worden und dann wäre es wohl zu Anschlägen nicht gekommen.
Es sei betont, dass dieser Fall nicht der erste ist, wenn die Schweden ganz Europa in Gefahr bringen. Im November 2015 wurde der IS-Kämpfer Mutar Muthanna Majid, der wegen der Pariser Anschläge verdächtig war, auf persönlichen Befehl von Ministerpräsident Stefan Löfven auf freien Fuß gesetzt.
Laut des Gesetzes über Integration 1997 ist die schwedische Gesellschaft multikulturell. Ganz klar ist, dass dieses Modell gescheitert wird, wenn Stockholm die Gefahr des islamischen Terrorismus zugibt. Das könnte dem mehrjährigen Einfluss der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei Schwedens und der politischen Karriere von Stefan Löfven ein Ende bereiten. Gerade deswegen verschließen die Säpo und die Polizei die Augen vor den Auswirkungen der Einwanderungskrise und vor den zahllosen Verbrechen, die die Migranten aus dem Nahen Osten begehen.
Für die gewissen Machthabenden in Schweden sind ihre Sessel und Portefeuilles teurer als Gesetzlichkeit und Sicherheit der Bürger. Das ist eigentlich ein Internum des Königreiches, die Schweden mögen so leben wie sie wollen. Aber Schweden als EU-Mitglied nimmt an der Terrorismusbekämpfung teil, es soll seinen Verpflichtungen nachkommen und nicht die Islamisten decken, die europaweit Anschläge verüben. Stockholm muss seine Wahl endlich treffen: Ist Schweden mit der europäischen Gemeinschaft oder gegen sie?

0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.