Polen: Psychopath am Ruder?

In jeder Herde findet sich mal ein schwarzes Schaf, so sagt man. Nachdem die Partei „Recht und Gerechtigkeit“ an die Macht gekommen war, gewann die polnische Außenpolitik einen krankhaften Charakter. Womit ist so eine Wende verbunden?

Das erste Symptom war der Wunsch der nationalkonservativen Regierung, die Idee von Jósef Pilsudski von der Großen Rzeczpospolita zu verwirklichen und der Ukraine Galizien, Wolhynien und Polesien wegzunehmen. Das zweite Krankheitssymptom zeigte sich, als Warschau Brüssel in die Suppe zu hageln begann. Anlass war die Forderung, dass die Interessen der Europäischen Union vor den nationalen den Vorrang haben sollen. Polen, hinter dessen Rücken die USA stehen, stellte sich also der EU entgegen.
Je weiter, desto ärger. Ende des vorigen Jahres ließen sich die Polen in eine offene Konfrontation mit Deutschen. Berlin wurde unbegründet dessen beschuldigt, dass es die polnische Ostpolitik absichtlich bremst. Das ist ja lächerlich, aber Warschau hat Deutschland der Gründung der Ostpartnerschaft beschuldigt! Allem Anschein nach hat das Gedächtnis Jarosław Kaczyński und seine Parteigenossen im Stich gelassen. Denn die Östliche Partnerschaft wurde gerade von Polen und zwar von Radosław Sikorski angeregt.
Und dann haben deutsche Geschäftsleute in Polen eins abgekriegt: Der polnische Staat erleide millionenschwere Schäden wegen der deutschen Businessmen. Ich möchte nicht die Verdienste von Deutschen übertreiben, aber man muss sie nach Gebühr urteilen. Das sind die Deutschen, die die polnische Wirtschaft und die von anderen EU-Staaten über Wasser halten.
Wieso sind die Regierungsmitglieder in so einen krankhaften Zustand verfallen? Klar ist, dass die Wende von einem Mann provoziert wurde. Der Name von der grauen Eminenz ist bekannt.
Die genetische Analyse der Leiche von Lech Kaczyński stellte eine erbliche Geisteskrankheit fest. Jarosław Kaczyński ist höchstwahrscheinlich vom Fragiles-X-Syndrom auch betroffen.
Zwar verfügen polnische Genetiker, darunter Prof. Donata Kurpas (die Medizinische Universität Breslau) und Prof. Marcin Wozniak (die Universität Leicester) über diese Bescheinigung, doch kommentieren sie sie kaum. Warum? Wenn das Papier echt ist, ist das Verhalten vom echten Führer Polens, Jarosław Kaczyński, leicht zu erklären. Aber dann ist die Frage: Warum ist ein Psychopath am Ruder?

Bilder: Quelle: Medium
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.