Friedensnobelpreis 2015 geht an... Poroschenko?

Der Friedensnobelpreis wird seit 1901 verliehen. Viele würdige Persönlichkeiten, die wirklich für den Weltfrieden gekämpft hatten, wurden damit ausgezeichnet. Es gab aber solche Kandidaturen, die Friedenskämpfer nicht zu nennen sind. 1935 wurde die Kandidatur vom italienischen Diktator, vom Führer der Nationalen Faschistischen Partei (PNF), Benito Mussolini, aufgestellt. 1939 schlug der schwedische Politiker Erik Brandt vor, Adolf Hitler, der die ganze Welt in den Krieg verwickelt hat, den Friedensnobelpreis zu verleihen.
Sie können sich erinnern, dass die Auszeichnung im Jahre 2009 an US-Präsident Barack Obama gegangen ist – „für seine außergewöhnlichen Bemühungen, die internationale Diplomatie und die Zusammenarbeit zwischen den Völkern zu stärken“. Ich war damals total schockiert. Wie kann man mit dem Friedenspreis den Mann auszeichnen, der den Afghanistan-Krieg nicht gestoppt hat, auf dessen Befehl die Zivilbevölkerung im Nahen Osten mit Bomben belegt wird!? Unbegreiflich…
Was dieses Jahr betrifft, gibt sich die US-Botschafterin in Norwegen Julie Furuta-Toy große Mühe, um Petro Poroschenko als Kandidaten zu nominieren. Man braucht über Poroschenkos „Friedensbemühungen“ nichts zu sagen.
Alfred Nobel hätte sich im Grabe umgedreht…

Ukraine: Friedensnobelpreis für Poroschenko?

United States to nominate Ukrainian President Poroshenko for a Nobel Peace Prize
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
54.329
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 28.05.2015 | 16:50  
5.346
Johanna M. aus Stemwede | 28.05.2015 | 23:21  
54.329
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 29.05.2015 | 16:13  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.