Christoph Ploß: "TAG DER ENTSCHEIDUNG. Wir brauchen Ihre Unterstützung!"

Kai Debus, Stadtteilbeauftragter, Ortsvorsitzender der CDU Alsterdorf, Delegierter im Kreis- und Landesausschuss
Hamburg: Goldbekhaus | Am Montag, den 10.02.2014 um 18.00 Uhr wird im Goldbekhaus (Moorfuhrtweg 9, 22301 Hamburg) über die Zukunft des Mühlenkamp-Quartiers in Hamburg-Winterhude entschieden.

"Nun sind die Busbeschleunigungspläne des SPD-Senats für das Mühlenkamp-Quartier bekannt geworden – und sie sind eine Katastrophe. Folgende Veränderungen sollen sich nach den Plänen der SPD für das Quartier ergeben:
• Der SPD-Senat plant, die Semperstraße zu einer Durchfahrtstraße zu machen und dort das Verkehrsaufkommen massiv zu erhöhen. Dies ist besonders schlimm, da sich dort der zentrale Kinderspielplatz Winterhudes, eine KITA, eine Schule und der anliegende Wochenmarkt am Goldbekufer befinden.

• Die Abbiegespur in die Gertigstraße soll wegfallen (vom Goldbekplatz kommend). Die Erreichbarkeit im Quartier wäre stark eingeschränkt!

• Die Preystraße soll für 50 Meter in beide Richtungen geöffnet werden. Parkplatzwegfall und ein Verkehrschaos wären vorprogrammiert!

• Die Bushaltestelle „Gertigstraße“ soll um 20 Meter verschoben werden. Auch hier ziehen die Planungen Parkplatzwegfall und die Fällung von Bäumen am Mühlenkamp nach sich.

• Verkehrsinseln sollen trotz Bedenken des SPD-geführten Bezirksamtes direkt auf dem Mühlenkamp gebaut werden. Fahrzeuge über 5,5 Tonnen können nicht mehr vom Mühlenkamp in die Gertigstraße fahren. Eine solche Umsetzung würde die insgesamt 14 Handwerksbetriebe in der Gertigstraße massiv gefährden, da wichtige Zulieferer diese nur noch eingeschränkt erreichen könnten und mit zurückgehenden Kundenverkehren zu rechnen ist. Die Handwerkskammer protestiert daher zu Recht gegen die Pläne.

Wir als CDU-Fraktion sagen ganz klar NEIN zu diesem Vorhaben: Das SPD-Busbeschleunigungsprogramm darf nicht die Verkehrssituation in Winterhude verschlechtern und den Charme unseres schönen Mühlenkamps zerstören! Wir wollen daher die Planungen stoppen und durch bessere Alternativen ersetzen, die wir zusammen mit Anwohnern, örtlichen Institutionen und Gewerbetreibenden bei der Planungswerkstatt im vergangenen Jahr entwickelt haben. Den Menschen rund um den Mühlenkamp wäre mehr geholfen, wenn die finanziellen Mittel in eine Verbesserung der Sauberkeitssituation, die Pflege der Infrastruktur unserer Stadt (kaputte Straßen, Rad- und Gehwege) und die Verbesserung der Schulwegsicherheit in der Semperstraße investiert würden", so Christoph Ploß, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion.

Unterstützen Sie die Initiative und kommen Sie am Montag, den 10.02.2014 um 18.00 Uhr ins Goldbekhaus (Moorfuhrtweg 9, 22301 Hamburg)!

Ihr Kai Debus
Ortsvorsitzender der CDU Hamburg-Alsterdorf
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.