"Zur späten Stunde - Liebeslieder zur Laute in der Walkmühle Gundelfingen a.d.Donau" am 24. Juli Konzert mit Marie Finkl und Norbert Neunzling

Marie Finkl und Norbert Neunzling (Foto: Norbert Neunzling)
Gundelfingen: Walkmühle |

Zu einer etwas ungewöhnlichen Stunde lädt das Kulturforum Gundelfingen am 24. Juli zum Konzert mit der Berliner Sängerin Marie Finkl und dem Lautenisten Norbert Neunzling aus Markt Wald in die Walkmühle ein.
Um 21.00 Uhr werden Marie Finkl und Norbert Neunzling Lieder aus England präsentieren.

Werke von John Dowland im Mittelpunkt

Dabei stehen eine Auswahl an Liebesliedern von John Dowland und anderen Komponisten des elisabethanischen Zeitalters auf dem Programm. John Dowlands (1563 - 1626) musikalische Werke umfassen überwiegend Lautenlieder, Lieder für Lautensolos oder Lieder mit Lauten-Begleitung. Die wohl bekanntesten Lieder von ihm sind "Flow My Tears" oder "Come Heavy Sleep". In beiden Stücken wird die oft melancholische Stimmung der Werke Dowlands besonders deutlich, musikalisch hervorgehoben durch eine vergleichsweise farben- und dissonanzreiche Harmonik. Von Dowland sind etwa 100 Kompositionen für Laute solo erhalten. Sie gehören zu den anspruchsvollsten und ausgereiftesten Werke für dieses Instrument und zählen heute zum festen Repertoire nahezu aller Lautenisten und klassischer Gitarristen.

Zu den Künstlern

Marie Finkl lebt und arbeitet als freie Designerin in Berlin. Neben ihrer künstlerischen Tätigkeit (Installationen, Ausstellungen und Buchprojekte) ist sie auch immer wieder als Sängerin in Studioproduktionen zu hören. Norbert Neunzling ist Gitarren- und Lautenlehrer in Gundelfingen und Markt Wald, leitet das Gitarrenorchester Immelstetten und ist eine Hälfte des bekannten Gitarrenduos "saitenspuren".

Abwechslung zum lauten Alltag

"Musik mit Gefühl aus einem anderen Jahrhundert, Musik ohne Verstärker mit natürlichen Klängen der Saiten und der menschlichen Stimme zur späten Abendstunde bietet auch eine wohltuende Abwechslung zu den derzeit stattfindenden Sommerfesten, meint Walter Kaminski, Vorsitzender des Kulturforums Gundelfingen. Und so kann man den Konzertabend in der Walkmühle auch als eine Zeit zum Abschalten oder einen ruhigen Auftakt zum Schnellefest am 25./26. Juli in Gundelfingen verstehen.

Der Eintritt ist frei, Spenden für die Künstler werden erbeten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.