„Woisch no?!, Lacha isch xsond!“

Lena (Hillu Stoll) und Maddeis (Franz Auer) beim Bittgesang-Gstanz´l für ihren defekten Traktor Massey Ferguson, der doch wieder funktionieren solle.

"Hillus Herzdropfa" strapazierten mit ihrem Jubiläumsprogramm
die Lachmuskeln im Bleichestadel


Das Kabarett-Duo "Hillus Herzdropfa" gastierte mit ihrem Jubiläumsprogramm „Woisch no?! Lacha isch xsond!“ an zwei Abenden beim Historischen Bürgerverein auf der Bleiche in Gundelfingen.

Bei fast tropischen Temperaturen auf der Tenne des Bleichestadels, haben die Kabarettisten mit einem Rückblick auf ihr 10-jähriges Bühnendasein die zahlreichen Besucher prächtig unterhalten.

Die Begrüßung und die Vorstellung des Programms, sollte dieses Mal Hillu alias Bäuerin "Lena" übernehmen. Doch mit dem immer wieder dazwischen redenden Franz alias "Maddeis" , der das ja viel besser könne, geriet allein schon die Programmvorstellung zu einer Komödie.

Nach einem Crashkurs von Lena, in rasender Sprachgeschwindigkeit für die Besucher in "Alb-Schwäbisch" , über den Standort von "de alte und de junge Henna im Wäldle" ,bei dem kaum jemand etwas verstanden hat, versuchte Maddeis anschließend mühsam in "Alb-Hochdeutsch" den Besuchern den Inhalt der Geschichte näher zu bringen.

Maddeis ließ sich noch über die Fahrkünste von Lena aus, die beim rückwärtsfahren im Bleichestadelhof einen Poller überfahren und dabei ihr Auto beschädigt hat. Laut Lena war der Poller letztes Jahr noch nicht da und der Vorstand vom Historischen Bürgerverein, Walter Hieber, hätte ihn extra als Schikane für sie aufgestellt.

Lena berichtete von einer Ausfahrt mit ihrem roten Massey Ferguson Traktor und goschte dabei über einen „Heckenscheißer“ (auf d‘r Alb werden Stuttgarter, Esslinger und Böblinger so bezeichnet) durch den sie so abgelenkt wurde, dass ihr geliebter Schlepper einen Ausflug in die Botanik nicht ohne Schäden überstand.
Wegen diesem Malheur haben Lena und Maddeis mit Teufelsgeige und Milchkannen-Schlagzeug ein Bittgesang-Gstanz´l für den defekten Massey Ferguson gesungen, das er doch wieder funktionieren solle.

Beim nächsten Sketch im Landratsamt, wo Lena ihren Traktor anmelden wollte, wurden die Lachmuskeln der Zuschauer wieder heftig strapaziert, da der "Behördenalltag" trefflich aufs Korn genommen wurde und sie aber zum Schluss ohne Anmeldung von dannen zog.

Maddeis wollte zum 30-jährigen oder so.. Hochzeitstag in einem Dessousgeschäft kurz vor Feierabend noch etwas unaussprechliches als Überraschungsgeschenk für seine Frau erstehen. Nach langem hin und her stellte sich heraus, daß er einen BH für "besondere Gelegenheiten in der Nacht" wollte. Die Verkäuferin erläuterte ihm dabei auch was das Wort "Mode" eigentlich bedeutet: "Mann opfere dein erspartes". Nach längerer ergebnisloser Diskussion und einem Telefongespräch mit seiner Frau, wo er ihre Cup-Größe erfahren wollte, verließ er schließlich ohne Geschenk verärgert den Laden.

Immer wieder wechselten die Akteure mit ihren teils rustikalen und deftigen Rollen auch die Kleidung. Bei allen Sketchen war Raum für schlagfertige Seitenhiebe verbunden mit unnachahmlicher Mimik, keiner nahm ein Blatt vors Maul, wobei das Publikum das eine oder andere Mal auch in das Geschehen des Programms mit einbezogen wurde.

"Hillus Herzdropfa" servierten bei ihrem Gastspiel im Bleichestadel großartige, Comedy, da blieb beim Publikum oft kein Auge trocken. Nach einem vergnüglichen Abend und langen Schlussapplaus strebten die Besucher wieder in kühlere Gefilde.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.