Ein Fluss erzählt vom Brenzursprung bis zur Donau

Der historische Bürgerverein lud zum Auftakt des Gundelfinger Kulturherbst´s im Bleichestadl, am Samstag den 23.August, zu dem Film "Brenzgeschichten - ein Fluss erzählt" von Hannes und Heidi Beylschmidt ein.
Walter Hieber und Hans Beylschmidt freuten sich über die vielen interessierten Zuschauer. Das Interesse war so groß, dass die Stadl-Remise fast aus den Nähten platzte.
Das war nicht verwunderlich - ist doch die Brenz nicht nur ein herrlicher Fluss, sondern hat auch viele Geschichten, die sich links und rechts des Ufers abspielten, zu erzählen.
Der Hobbyfilmer Hans Beylschmidt drehte 2 Jahre entlang des Flusslaufs. Der Film hob sich durch ausgezeichnete Bild- und Videosequenzen und mit Unterwasseraufnahmen und Luftbildern hervor. Heidi Beylschmidt erarbeitete sprachlich gewandt die Texte zu diesem Film und lieh der Brenz Ihre Stimme. Zusätzlich wurde von ihr noch der Film vergnüglich illustriert.
Die Brenz, die als virtueller Erzähler im Wasser und aus der Vogelperspektive fungierte, erzählte den Besuchern nicht nur Näheres von den Sagen des Mittelalters und den Überlieferungen aus der Römerzeit zwischen dem Brenztopf und der Mündung, sondern auch Wirtshausgeschichten und historische Ereignisse. Sie hörten von vergrabenen Schätzen, aufgelassenen Mühlen und manchen Verbrechen, die in den vergangenen Jahrhunderten passierten. Auch über die Ansiedelung von Wasserkraft betriebenen Handwerksbetrieben, zahlreichen Festen an den Ufern und Geschichten von vergangenen Burgen und Schlössern bestätigten bei den begeisterten Zuschauern die Schönheit unseres schönen Brenztales. Im Film war auch Gundelfingen mit den drei Brenzarmen und Stadtführer Peter Gallenmüller zu sehen, der eindrucksvoll auf die Sehenswürdigkeiten unserer Stadt hinwies. Den Abschluss bildete das Römerfest in Faimingen und die Mündung der Brenz in die Donau, die dann zusammen weiter zum Schwarzen Meer fließen.
Hans Beylschmidt bedankte sich bei allen unentgeltlichen Mitwirkenden des Film´s, seiner Frau Heidi als Sprecherin der Brenz, sowie den Helfern, die es ermöglichten Luft- und Unterwasseraufnahmen in solcher Qualität zu zeigen.
Es war ein zauberhafter, informativer, aber vor allem ein vergnüglicher Film abend mit wunderschönen Bildern, gekrönt von lang anhaltendem Applaus. (jd)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.