HERR DIEBOLD UND KOLLEGE SPILEK

Wann? 02.02.2014 14:00 Uhr

Wo? Kulturgewächshaus Birkenried e.V., 89423 Gundelfingen DE
  Gundelfingen: Kulturgewächshaus Birkenried e.V. | Für die Matinee am 2. Februar 14 Uhr holt das Kulturgewächshaus Birkenried zwei Schwaben aus Berlin, wo man in der jüngsten Vergangenheit lesen konnte, dass dort der Spätzleskrieg ausgebrochen ist, woran die beiden Barden nach eigener Aussage keinerlei Schuld tragen. Zur Sonntags-Matinee servieren „Herr Diebold & Kollege Spilek“ ohne Dolmetscher „Broide-Nudla-Schwäbisch“ zu Kaffee und Kuchen.

Sie gastieren dann bereits zum zweiten Mal in der Galerie, die sie kleines Teestüble nennen und schwäbeln mit ihren beiden Gitarren munter drauflos, ohne ein Blatt vor den Mund und sich selbst allzu ernst zu nehmen. Bis das Zwerchfell schmerzt und das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht verschwinden will.

„Schwäbischer Unsinn in bekannten Melodien“ heißt das Programm, mit dem die Ostälbler, 50% der Spätzlesmugger von Herr Diebold ond Kollega, im Duo internationale Hits aus 40 Jahren Rockgeschichte hinterfotzig intelligent und augenzwinkernd musikalisch verwursten. Im Gepäck haben sie dieses Mal ihre neue CD „Laif ond dreggad“.

Sie singen von den Gefahren des Männerabends, Heavy Metal im Seniorenstift und der Schlussverkaufsparanoia. Auch die Kunst des erotischen Stangentanzes im Landgasthof und die Wahrheit über Grimms Märchen sind wichtige Themen für das „Zweimann-Orcheschderle“, die zudem darüber aufklären, was sich hinter einem schwäbischen Dreier verbirgt. Wenn sie wollen, können sie auch romantisch. Und Wolles „Stroßaboh“ fährt dabei mitten durch die Teestube.

Das ist Spätzles-Mugge vom Feinsten, bei der kein Auge trocken, kein Schüttelreim ungesungen und kein Fettnäpfchen uneingetreten bleiben. Genau das Richtige gegen die Winterdepression! Unser Tipp: Dabei sein, wenn Herr Diebold & Kollege Spilek es fett schwäbisch krachen lassen. Weitere Infos: www.herr-diebold.de

Wann: Sonntag, 02.02.2014 um 14.00 Uhr
Wo: „Kulturgewächshaus Birkenried e.V.“
Eintritt: frei (die Musiker freuen sich über reichlich Spenden!)
Info: www.birkenried.de Kontakt: info@birkenried.de

Relaxter Nachmittag zwischen Skulpturen und in den Galerien
Im großzügigen Skulpturenpark erlebt man über 100 Steinskulpturen von Künstlern aus Simbabwe, den See mit den vielen Koys oder die Biberpfade, ein echtes Naturerlebnis. Wen es danach fröstelt, freut sich über die herrliche Ofenwärme in der Galerie bei Glühwein, Live-Musik und vielen netten Gästen - mitten in der Natur im Niemandsland zwischen den Landkreisen Günzburg, Dillingen und Heidenheim. Und in den Galerien sind neben den "einheimischen" Künstlern Dietrich Moravec und Franz Meckl (beides Fotorealisten) Bilder des Expressionisten Shepherd Mahufe aus Simbabwe, Raku-Keramiken der Iraners Asghar Khoshnavaz sowie Kleinplastiken aus Bronze des Günzburgers Basilius Kleinhans zu sehen. In der Dauerausstellung des "Little Zim" erlebt man die facettenreiche Kunst und das lebensfrohe Kunsthandwerk von Simbabwe. www.littlezim.de

Natürlich werden zur Sonntags-Matinee warme und kalte Getränke sowie feine Kuchen zum Ausklang nach ausgiebigen Spaziergängen in der Umgebung und durch den Birkenrieder Skulpturenpark angeboten.

Das Kulturgewächshaus Birkenried liegt an der B16 zwischen Günzburg und Gundelfingen. www.birkenried.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.